Karina Türr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karina Türr (auch: Katja Marina Türr[1] oder Karina Türr-Menning[2]) (* 28. Juli 1942 in Wuppertal-Elberfeld) ist eine deutsche Kunsthistorikerin, Autorin, Herausgeberin,[1] emeritierte Hochschullehrerin und Galeristin.[3]

Leben[Bearbeiten]

Lern- und Lehrjahre[Bearbeiten]

Karina Türr promovierte 1971 an der Universität Köln mit einer Dissertation über Eine Musengruppe hadrianischer Zeit. Die sogenannten Thespiaden und habilitierte 1977 an der Philosophischen Fakultät derselben Universität zum Thema Zur Antikenrezeption in der französischen Skulptur des 19. und frühen 20. Jahrhunderts.[1]

Türr unterrichtete als Professorin Kunstgeschichte an der Universität Duisburg, der Universität zu Köln und der Universität Erlangen und beschäftige sich während dessen umfangreich mit den Kunstformen des Realismus.[3]

Skulpturenforum Isernhagen[Bearbeiten]

In ihrem Ruhestand baute die emeritierte Professorin ihr Elternhaus in Isernhagen zur Galerie Skulpturenforum Isernhagen aus. Dort präsentierte sie etwa Skulpturen des Berliner Künstler- und Professoren-Ehepaares Christa Biederbick und Karlheinz Biederbick, aber auch jüngere Künstler.[3]

Im parkähnlichen Garten finden Besucher der Galerie Werke beispielsweise der hannoverschen Bildhauerin Ulrike Enders, Holzskulpturen von Peter Nettesheim oder Arbeiten von Birgid Helmy.[3]

Zur Finissage unter dem Titel „Die 68er wurden 70“ bot Katarina Türr Besuchern ihrer Galerie darüber hinaus auch Arbeiten von Inge Therese Dietrich, Ludmilla Seefried-Matejkova, Eva Maria Lankes oder Guido Messer dar.[4]

Die Kunsthistorikerin und Galeristin Karina Türr hat eine großformatige Einladung verbreitet zu Conversazione in Giardino - Gespräche im Garten, die jeweils am 17ten eines jeden Monats ab 17.00 Uhr in ihrer Galerie stattfinden und Vorträge „und Diskussionen über Kunst und Kunstgeschichte“ anbieten.[5]

Schriften[Bearbeiten]

  •  mit Helge Bathelt, Stadt Herrenberg (Hrsg.): Skulpturen aus 40 Jahren / Guido Messer. Herrenberg 2008, ISBN 978-3-929419-55-9.
  •  Karl Möseneder, Dietrich Reimer (Hrsg.): Marcel Duchamps „Fountain“. In: Streit um Bilder. Von Byzanz bis Duchamp. Berlin 1997, ISBN 3496011696, S. 221–235.
  •  Farbe und Naturalismus in der Skulptur des 19. und 20. Jahrhunderts. von Zabern, Mainz 1994, ISBN 3-8053-1443-4.
  •  Op-art. Stil, Ornament oder Experiment? (= Gebrüder-Mann-Studio-Reihe). Mann, Berlin 1986, ISBN 3-7861-1435-8.
  •  Fälschungen antiker Plastik seit 1800. Mann, Berlin 1984, ISBN 3-7861-1163-4.
  •  mit Wilhelm Johann Menning (Hrsg.): Schriften. Fragmente zur Kunsttheorie des frühen 20.  Jahrhunderts (= Gebrüder-Mann-Studio-Reihe). Mann, Berlin 1981, ISBN 3-7861-1240-1.
  •  Zur Antikenrezeption in der französischen Skulptur des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Habilitation, Philosophische Fakultät der Universität Köln 1977. Mann, Berlin 1979, ISBN 3-7861-1199-5.
  •  Eine Musengruppe hadrianischer Zeit. Die sogenannten Thespiaden. Dissertation, Universität Köln. Mann, Berlin 1971, ISBN 3-7861-2139-7.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Karina Türr – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Vergleiche die GND-Nummer der Deutschen Nationalbibliothek
  2. Vergleiche etwa den Eintrag in telefonbuch.de
  3. a b c d Michael Stoeber: Skulpturen-Forum Isernhagen / Realistische Plastiken im Garten (siehe Literatur)
  4. Karina Türr: Einladung zur Ausstellungsfinissage ... am 15. September 2012 ..., Foto-Leporello vom Skulpturen Forum Isernhagen, 2012
  5. Karina Türr: Einladung / Conversazione in Giardino - Gespräche im Garten, großformatige Ansichtskarte vom Skulpturen Forum Isernhagen, [o.O., 2012?]