Karl-Heinz Best

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl-Heinz Best (* 28. Januar 1943 in Koblenz) ist ein deutscher Sprachwissenschaftler, der an der Universität Göttingen tätig war.

Leben[Bearbeiten]

Best studierte von 1964 bis 1966 zunächst an der Universität Bonn Allgemeine Sprachwissenschaft und Germanistik, von 1966 bis 1971 studierte er an der Ruhr-Universität Bochum mit dem Schwerpunkt Allgemeine Sprachwissenschaft, Germanistik und Skandinavistik. Er war studentische Hilfskraft am Sprachwissenschaftlichen Institut der Ruhr-Universität. 1971 promovierte er in Bochum. Von 1971 bis 1974 war er Wissenschaftlicher Assistent in Bochum, seit 1974 zunächst Wissenschaftlicher Assistent, dann Akademischer Rat und Akademischer Oberrat an der Universität Göttingen. Best ist im Ruhestand.

Arbeitsschwerpunkte[Bearbeiten]

Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Quantitative Linguistik (mit Anwendung auf Deutsch und nordgermanische Sprachen), außerdem Graphie, Morphologie, Spracherwerb und Sprachwandel, Entlehnungsprozesse (Fremdwörter/Lehnwörter), Verständlichkeitsforschung und die Geschichte der Quantitativen Linguistik. Er arbeitet bei den Göttinger und Halleschen Tagungen zum Thema Wissenstransfer (Transferwissenschaften) mit und ist Mitherausgeber der Zeitschrift Glottometrics, Mitglied im Editorial Board der Zeitschrift Göttinger Beiträge zur Sprachwissenschaft und Leiter des Göttinger Projekts Quantitative Linguistik. Sein Werk umfasst mehrere Bücher, über 140 Aufsätze und über 100 Buchanzeigen in der Zeitschrift Germanistik.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Probleme der Analogieforschung. Dissertation. Universität Bochum. Hueber, München 1973.
  • mit Jörg Kohlhase (Hrsg.): Exakte Sprachwandelforschung. herodot, Göttingen 1983, ISBN 3-88694-024-1.
  • (Hrsg.): Glottometrika 16. The Distribution of Word and Sentence Length. Wissenschaftlicher Verlag Trier, Trier 1997, ISBN 3-88476-276-1.
  • (Hrsg.): Häufigkeitsverteilungen in Texten. Peust & Gutschmidt, Göttingen 2001, ISBN 3-933043-08-5.
  • Quantitative Linguistik: Eine Annäherung. 2001. 3 Auflage: Peust & Gutschmidt, Göttingen 2006, ISBN 3-933043-17-4.
  • LinK – Linguistik in Kürze mit einem Ausblick auf die Quantitative Linguistik. Skript. 2002. 5. Ausgabe: RAM, Lüdenscheid 2008.
  •  Sinismen im Deutschen und Englischen. In: Glottometrics. Bd. 17, Lüdenscheid 2008, S. 87–93, ISSN 1617-8351.
  • Karl-Heinz Best, Emmerich Kelih (Herausgeber): Entlehnungen und Fremdwörter: Quantitative Aspekte. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2014. ISBN 978-3-942303-23-1.
  • Ioan-Iovitz Popescu, Karl-Heinz Best, Gabriel Altmann: Unified Modeling of Length in Language. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2014. ISBN 978-3-942303-26-2.

Literatur[Bearbeiten]

  • Wilfried Kürschner: Linguisten-Handbuch. Narr, Tübingen 1997, ISBN 3823350013.

Weblinks[Bearbeiten]