Karl-Heinz Vanheiden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl-Heinz Vanheiden (* 1948 in Jena) ist ein deutscher evangelikaler Autor, Prediger und Bibelübersetzer.

Leben[Bearbeiten]

Vanheiden wuchs in einer Familie auf, die sich der Brüderbewegung verbunden fühlte. Von 1967 bis 1971 studierte er in Halle (Saale) Physik, danach begann er eine hauptberufliche Tätigkeit in der Jugendarbeit der Brüdergemeinden der DDR. Seit 1975 arbeitet er als Lehrer an der Bibelschule Burgstädt. 1985–1990 war er Mitglied im Leitungskreis der Arbeitsgemeinschaft „Glauben und Wissen“ in der DDR. Seit 1989 ist er Bibellehrer im Reisedienst und Mitglied im Ständigen Ausschuss des Bibelbundes, seit 1994 Verlagsleiter des Bibelbund-Verlags, seit 1998 Schriftleiter der Bibelbund-Zeitschrift Bibel und Gemeinde. Darüber hinaus hält er Vorträge bei der Studiengemeinschaft Wort und Wissen.

Sein ehrgeizigstes Projekt der letzten Jahre ist die Erstellung einer eigenen Bibelübersetzung, der Neuen evangelistischen Übersetzung (NeÜ), mit der er einen allgemeinverständlichen und fließend lesbaren Bibeltext in moderner deutscher Sprache bereitstellen möchte.

Vanheiden ist verheiratet, hat zwei erwachsene Kinder und lebt in Gefell.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Glauben – keine Illusion. Evangelische Verlagsanstalt, Berlin 1985.
  • Wenn Tiere reden könnten (mit Werner Gitt). CLV, Bielefeld 1990, ISBN 3-89397-133-5 (PDF).
  • Ich – an Gott glauben? Christliche Verlagsgesellschaft, Dillenburg 1996.
  • Das neue Testament (NeÜ). Christliche Verlagsgesellschaft, Dillenburg 2003, ISBN 3-89436-390-8.
  • Die authentische Botschaft des Christentums (NeÜ). jota-Publikationen, Hammerbrücke 2003, ISBN 3-935707-20-7.
  • Neues Testament mit Psalmen. Christliche Verlagsgesellschaft, Dillenburg 2008, ISBN 3-89436-607-9.
  • Näher am Original? Der Streit um den richtigen Urtext der Bibel. Christliche Verlagsgesellschaft, Dillenburg 2006.

Weblinks[Bearbeiten]