Karl Enslin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Wilhelm Ferdinand Enslin (* 21. September 1819 in Frankfurt am Main; † 14. Oktober 1875 ebenda) war ein deutscher Schullehrer und Dichter. Viele seiner Gedichte wurden von Philipp Friedrich Silcher und Benedikt Widmann vertont.

Werke[Bearbeiten]

Seine bekanntesten Werke sind Kindergedichte und Weihnachtslieder:

Schriften
  • Enslin, Karl (Hg.). Frankfurter Sagenbuch. Sagen und sagenhafte Geschichten aus Frankfurt am Main. Neue Ausgabe. Frankfurt a. M., H. L. Brönner, 1861
  • Großes Räthselbuch. Für die reifere Jugend. Lzg, Emil Berndt-Verlag, ca. 1870
  • Lustige Geschichten für Kinder von 7 bis 10 Jahren. Belehrend u. erheiternd. Stuttgart, 1871
  • Lichtbilder aus dem Kinderleben. Stuttgart, Ehelius 1855

Literatur[Bearbeiten]

  • Widmann, Benedikt (1820-1910): Lebensfrühling. Kinderlieder von Karl Enslin für Schule und Haus, ein- und zweistimmig mit leichter Klavierbegleitung, Leipzig, C. Merseburger (o.V.Nr.), (1854)
  • Widmann, Benedict: Liederquelle. 100 Gedichte für die Jugend von Karl Enslin. Mit 1-, 2- und 3-stimmigen Original-Kompositionen und Volksweisen herausgegeben von Benedict Widmann. In vier Heften. Erfurt, G. W. Körner's Verlagsbuchhandlung; Erfurt & Lpz., um 1857
  • Vinz de Rouet: Das Frankfurter Sagenbuch nach Karl Enslin (1856). Berlin 2010.

Weblinks[Bearbeiten]