Karl Gero von Urach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Gero Herzog von Urach (* 19. August 1899 in Lichtenstein; † 15. August 1981 in Lichtenstein) war seit dem Tode seines Vaters am 24. März 1928 Chef des Hauses Urach, einer Nebenlinie des Hauses Württemberg.

Karl Gero wurde als Sohn von Wilhelm (II.) Herzog von Urach, Graf von Württemberg und Herzogin Amalie auf Schloss Lichtenstein geboren. Er besuchte das Karls-Gymnasium in Stuttgart und machte dort das Abitur. Anschließend trat er in die Württembergische Armee ein und wurde 1917 Leutnant. Nach dem Ersten Weltkrieg studierte er Architektur und arbeitete als Architekt in München. Während seines Studiums wurde er Mitglied der Studentenverbindung Akademische Gesellschaft Sonderbund Stuttgart.[1] Ab 1935 diente er in der Wehrmacht als Hauptmann, ab 1940 als Major. Während des Zweiten Weltkrieges war er Fürsorgeoffizier in Ulm.

Karl Gero heiratete am 20. Juni 1940 in Zeil Gabriele Gräfin von Waldburg (1910–2005), eine Tochter des Fürsten Georg von Waldburg zu Zeil-Trauchburg und Wurzach. Die Ehe blieb kinderlos. Karl Gero starb am 15. August 1981 auf Schloss Lichtenstein. Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem Friedhof Großengstingen.

Bauwerke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Schwarze Ring. Mitgliederverzeichnis. Darmstadt 1930, S. 51.