Karl Gottlieb von Windisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl Gottlieb Windisch, Porträt aus der Zeitschrift Neues Ungrisches Magazin
Titelblatt des ersten Heftes des Ungrischen Magazins
Kupferstich aus der Schrift über Kempelens Schachtürken

Karl Gottlieb von Windisch (ung. Windisch bzw. Vindis Károly, lat. Carolus Theophil Windisch; * 28. Januar 1725 in Pressburg; † 30. März 1793 ebenda) war Kaufmann, Privatgelehrter, Herausgeber und Historiker.

Leben[Bearbeiten]

Nach Schulbesuchen im Inland (unter anderem am berühmten Evangelischen Lyceum in Preßburg) und einem längeren Aufenthalt im Ausland (Augsburg), betätigte sich Windisch zunächst als Kaufmann. In der Folge seines Lebens bekleidete er zunächst verschiedene Ämter in seiner Heimatstadt (Senator, Stadthauptmann) und war ab 1789 Bürgermeister von Pressburg. Windisch, der neben Deutsch auch die ungarische, die slowakische, die italienische, die lateinische und vermutlich auch die englische Sprache beherrschte, avancierte zu einer zentralen Figur des literarischen Lebens im Königreich Ungarn, was durch eine umfangreiche Korrespondenz belegt wird.[1] Neben der Veröffentlichung zahlreicher historischer und geographischer Werke ist insbesondere seine Tätigkeit als Herausgeber der ersten (deutschsprachigen) Gelehrtenzeitschriften im Königreich Ungarn hervorzuheben.[2] Als Anerkennung seiner wissenschaftlichen Tätigkeit wurde er zum Ehrenmitglied der Augsburger, Olmützer und Altdorfer Gelehrtengesellschaften ernannt. Er dürfte während der Jahre 1758 bzw. 1762 auch maßgeblich an der Gründung einer Gelehrten Gesellschaft in Pressburg beteiligt gewesen sein. Es war dies die Pressburgische Gesellschaft der Freunde der Wissenschaften. Windisch verstarb im Jahr 1793. Er bekleidete damals noch das Amt des Bürgermeisters und gab eine eigene Zeitschrift mit dem Titel Neues Ungrisches Magazin heraus.

Werke und Schriften[Bearbeiten]

Von Windisch herausgegebene Zeitungen und Zeitschriften[Bearbeiten]

Titelblatt von Windisch' Geschichte der Ungarn

Werke[Bearbeiten]

  • Hanswurst. Ein Lustspiel in einem Aufzuge. Pressburg, 1761
  • Der vernünftige Zeitvertreiber. Pressburg, 1770
  • Politische, geographische und historische Beschreibung des Königreichs Hungarn. Pressburg, 1772 (Anonym ersch.)
  • Kurzgefasste Geschichte der Ungarn von den ältesten, bis auf die itzigen Zeiten... Pressburg, 1778
  • Geographie des Königreichs Ungarn. Mit Kupfern und 2 illuminirten Karten. 2. Bde. Pressburg, 1780
  • Betrachtung über den Tod Ihro Majestät Maria Theresia vor einer Versammlung, von einem Ungar. Pressburg, 1780
  • Briefe über den Schachspieler des Hrn. von Kempelen nebst drey Kupferstichen die diese berühmte Maschine vorstellen, herausgegeben von Chr. von Mechel... Pressburg, 1783
  • Geographie und Geschichte des Königreichs Ungarn für die Jugend. 3. Auflage. Pressburg, 1785
  • Sammlung christlicher Lieder und Gesänge zum Gebrauche evangelischer Religionsverwandten. Pressburg, 1785
  • Neues Gesang- und Gebetbuch zum gottesdienstlichen Gebrauche der evangelischen Gemeinde in Pressburg. Pressburg, 1788
  • Geographie des Grossfürstenthums Siebenbürgen. Pressburg, 1790 [Verfasserschaft umstritten][3]
  • Beschreibung der Feierlichkeiten bei der Krönung Seiner Kaiserl. Majestät Leopold des Zweiten zum ungarischen König den 15. Novemb. 1790. Pressburg

Literatur[Bearbeiten]

  • Andrea Seidler: Briefwechsel des Karl Gottlieb Windisch. (= Briefwechsel der Wissenschaftler aus Ungarn, Bd. V.). Budapest: Universitas 2008
  • Jozef Tancer: Im Schatten Wiens. Zur deutschsprachigen Presse und Literatur im Pressburg des 18. Jahrhunderts. Bremen: Ed. Lumière 2008
  • Andrea Seidler: Stolz bin ich auf den Einfall, ein Ungrisches Magazin herauszugeben …. Die Korrespondenzen des Karl Gottlieb Windisch. Wien: Habil. Masch. 2003
  • Fritz Valjavec: Karl Gottlieb von Windisch. Das Lebensbild eines südostdeutschen Bürgers der Aufklärungszeit. München: Schick 1936

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die erhaltenen Briefe S. Andrea Seidler: Briefwechsel des Karl Gottlieb Windisch. (= Briefwechsel der Wissenschaftler aus Ungarn, Bd. V.) Budapest: Universitas 2008
  2. Fritz Valjavec: Karl Gottlieb Windisch. Das Lebensbild eines südostdeutschen Bürgers der Aufklärungszeit. Schick, München 1936. S. 41.
  3. Bei dieser Geographie von Siebenbürgen handelt es sich um die Arbeit des mit Windisch befreundeten Pfarrers Johann Seivert. Sie soll aus dem Manuskript des letzteren größten Teils wörtlich abgedruckt worden sein. Vgl. Georg Daniel TeutschSeivert, Johann. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 33, Duncker & Humblot, Leipzig 1891, S. 664 f. (hier S. 665)