Karl II. (Savoyen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl II. von Savoyen
(Kupferstich um 1701)

Karl Johann Amadeus[1] (ital.: Carlo Giovanni Amedeo) (* 23. Juni 1488 in Turin; † 16. April 1496 in Moncalieri) war von 1490 bis 1496 Herzog von Savoyen.

Karl war der Sohn des Herzogs Karl I. und der Bianca von Montferrat. Wie sein Vater Karl und wie dessen älterer Bruder und Vorgänger im Herzogsamt, Philibert I., war Karl bei seinem Amtsantritt noch minderjährig. Für den gerade 21 Monate alten Thronfolger übernahm die Mutter Bianca die Regentschaft. Diese fiel in eine besonders unruhige Epoche Italiens: 1494 überschritt der französische König Karl VIII. die Alpen, um das von ihm beanspruchte Erbe im benachbarten Herzogtum Mailand anzutreten. Der Regierungssitz der Savoyer wurde unter Bianca nach Turin verlegt, wo er bis zur italienischen Einigung verblieb.

Karl starb 1496 siebenjährig bei einem Sturz aus seinem Bett. Thronfolger wurde sein Großonkel, Philipp II.

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. In der italienischen Geschichtsschreibung wird Karl II. Johann Amadeus nicht immer mitgezählt, sondern als Carlo Giovanni Amedeo di Savoia ohne Nummerierung verstanden. Demzufolge ist der in der französischen und internationalen Geschichtsschreibung als Charles III. bzw. Karl III. von Savoyen bezeichnete Herrscher gelegentlich auch in der deutschsprachigen Literatur als Karl II. der Gute zu finden. Siehe dazu etwa das Buch von Volker Reinhardt: Die großen Familien Italiens, Kröner, Stuttgart 1992, S. 490 oder John E. Morby: Dynastien der Welt, Artemis Verlag, Zürich 1991, S. 154
Vorgänger Amt Nachfolger
Karl I. Herzog von Savoyen
1490–1496
Philipp II.