Karl Jónsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Jónsson († 1213 in Þingeyrar, Island) war ein isländischer Abt und Autor der Sverris saga, der Vita des norwegischen Königs Sverre Sigurðarson.

Zum frühen Leben Karls liegen keine Kenntnisse vor. Erst als er 1169 zum Abt des Klosters Þingeyrar gewählt wurde, lässt er sich als Person historisch fassen. 1181 legte er das Amt nieder und verließ vier Jahre später 1185 Island, um sich in Norwegen bis 1188 aufzuhalten. Nach seiner Rückkehr trat er sein Amt wieder an. In Norwegen gelangte er ins Umfeld und engeren Kontakt mit Sverre, der ihn als Schreibkundigen beauftragte, seine Vita zu verfassen, die Sverre in seinem Sinn überwachte. Die Saga schloss Karl Jónsson vermutlich kurz nach Sverres Tod im Jahr 1202 ab. Er selbst blieb bis 1207 Abt und verstarb in Þingeyrar im Jahr 1213.

Literatur[Bearbeiten]

  • Rudolf Simek, Hermann Pálsson: Lexikon der Altnordischen Literatur. Kröner, Stuttgart 2., überarbeitete Auflage 2007, ISBN 978-3-520-49002-5. (Kröners Taschenausgabe 490)
  • Jan de Vries: Altnordische Literaturgeschichte. 3., unveränderte Auflage in einem Band mit einem Vorwort von Stefanie Würth, de Gruyter, Berlin/New York 1999, ISBN 3-11-016330-6. (Grundriss der germanischen Philologie 15/16)
Island Anmerkung zu isländischen Personennamen: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.