Karl Ludwig (Hohenlohe-Langenburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fürst Karl Ludwig zu Hohenlohe-Langenburg

Karl Ludwig, Fürst zu Hohenlohe-Langenburg (* 10. September 1762 in Langenburg; † 4. April 1825 ebenda) war der 3. Fürst des Hauses Hohenlohe-Langenburg.

Biografie[Bearbeiten]

Karl Ludwig wurde als erstes Kind von Fürst Christian Albrecht zu Hohenlohe-Langenburg und Prinzessin Caroline zu Stolberg-Gedern geboren.

Er war ein begeisterter Musiker.

Von 1815 bis 1825 gehörte Fürst Karl Ludwig den Ständeversammlungen und seit 1820 der Ersten Kammer der Württembergischen Landstände an, ließ sich aber seit 1819 durch seinen Sohn Ernst vertreten.

Ehe und Nachkommen[Bearbeiten]

Am 30. Januar 1789 heiratete er auf Schloss Klitschdorf Gräfin Amalie Henriette zu Solms-Baruth (1768−1847), Tochter von Graf Johann Christian II. zu Solms-Baruth.

Aus der Ehe gingen folgende dreizehn Kinder hervor:

Durch die Ehen seiner Kinder und Enkel kamen Verbindungen mit den führenden Adelshäusern Europas zustande.

Literatur[Bearbeiten]

  • Franz Josef Fürst zu Hohenlohe-Schillingsfürst: Monarchen – Edelleute – Bürger. Die Nachkommen des Fürsten Carl Ludwig zu Hohenlohe-Langenburg 1762–1825. 2. Auflage. Degener & Co., Neustadt a. d. Aisch 1963 (Bibliothek familiengeschichtlicher Arbeiten. Band 13)

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Christian Albrecht Fürst zu Hohenlohe-Langenburg
1789–1825
Ernst I.