Karl Martin Sinijärv

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl Martin Sinijärv (2009)

Karl Martin Sinijärv (* 4. Juni 1971 in Tallinn) ist ein estnischer Dichter und Schriftsteller.

Nach dem Abitur in Tallinn studierte er von 1988 bis 1991 estnische Philologie an der Universität Tartu. Er war Redakteur zahlreicher estnischer Zeitungen und Kulturzeitschriften.

Karl Martin Sinijärv veröffentlichte im Alter von siebzehn Jahren seine erste Gedichtsammlung Kolmring („Dreiring“). Er galt bereits damals als Wunderkind der neuen estnischen Literaturszene. Er bezeichnet sich selbst als Ethnofuturisten. In seinen Werken will er archaischen Inhalt mit neuer Form verbinden. 2002 erhielt er den Lyrikpreis der staatlichen Stiftung Eesti Kultuurkapital.

Seit 2007 ist Karl Martin Sinijärv Vorsitzender des Estnischen Schriftstellerverbands (EKL).

Gedichtsammlungen[Bearbeiten]

  • Kolmring, 1989
  • Vari ja viisnurk, 1992
  • Sürway, 1992
  • Neli sada keelt, 1997
  • Towntown & 28: viies rühm poeese, 1999
  • Poissmehe kokaraamat, 2000
  • Artutart&39, 2002
  • Vabana sündinud, 2003

Weblinks[Bearbeiten]