Karl Schweitzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl Schweitzer

Karl Schweitzer (* 7. August 1952 in Sankt Michael im Burgenland) ist ein österreichischer Lehrer und Politiker (BZÖ, zuvor FPÖ).

Nach Absolvierung des Lehramtsstudiums für Geographie und Leibesübungen an der Universität Graz war Karl Schweitzer als Lehrer an der Bundeshandelsakademie und Bundeshandelsschule Oberwart tätig. 1985 wurde er in das OECD-Lehrerteam für Umwelt- und Schulinitiativen berufen. 1990 fungierte er als Abgeordneter zum Nationalrat, von 1995 bis 1996 als Abgeordneter im Europäischen Parlament. 1996 hatte er die Funktion des Bundesgeschäftsführers der FPÖ inne. Von 2003 bis Anfang 2007 war Schweitzer Staatssekretär für Sport im Bundeskanzleramt[1] in der Bundesregierung Schüssel II.

Schweitzer wurde von politisch linker Seite für homophobe Äußerungen kritisiert.

Seit September 2007 unterrichtet Karl Schweitzer wieder an der BHAK/BHAS Oberwart. Seit 1. Dezember 2012 ist Karl Schweitzer als Lehrer im Ruhestand.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. vergl. Schriftliche Anfrage der Abgeordneten Dieter Brosz, Kolleginnen und Kollegen an den Bundeskanzler betreffend Leistungen der Sportpolitik, Anfrage Leistungen der Sportpolitik (514/J)], parlament.gv.at → Parlament aktiv → Anfragen und Beantwortungen → Nationalrat → XXIII. GP
  2. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)
  3. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)