Karl Wallner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Ordensgeistlichen Karl Wallner. Zu anderen Personen siehe Carl Wallner.

Karl Josef Wallner OCist (* 24. Februar 1963 in Wien) ist ein österreichischer Ordenspriester und Gründungsrektor der Philosophisch-Theologischen Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz in Niederösterreich. Wallner vertritt an der dortigen Hochschule als Professor die Fächer Dogmatik und Sakramententheologie und wirkt als Jugendseelsorger und Verantwortlicher für die Öffentlichkeitsarbeit im Stift Heiligenkreuz.

Werdegang[Bearbeiten]

P. Karl Wallner mit einem Täufling, 2007

Geboren wurde Wallner als Sohn von Margarethe und Josef Wallner. Aufgewachsen ist er im niederösterreichischen Wampersdorf. 1982 trat Josef in das Zisterzienser-Stift Heiligenkreuz bei Baden ein (Ordensname "Karl"), zwischen 1981 und 1985 studierte er in Heiligenkreuz, 1986 in Wien, wo er als Mag. theol. spondierte. 1988 wurde der Ordensmann zum Priester geweiht. Mit der Arbeit über die Trinitätskonzeption von Hans Urs von Balthasar in Abgrenzung zu Hegel wurde Wallner 1992 an der Universität Wien sub auspiciis praesidentis zum Dr. theol. promoviert. Zwischen 1991 und 1998 war Pater Karl Pfarrer von Sulz im Wienerwald, in den Jahren 1992 und 1993 gleichzeitig von Gaaden. Bis 1998 war der Zisterzienser außerdem Dekanatsjugendseelsorger und Mitglied des Pastoralen Vikariatsrates der Erzdiözese Wien.

Im Jahr 1993 erfolgte der Ruf von Pater Karl Wallner zum Professor für Dogmatik, 1997 kam als weiteres Fach die Sakramententheologie hinzu. Pater Karl wurde 1999 zum Dekan der Hochschule bestellt, 2007 wurde er Gründungsrektor der Päpstlichen Hochschule Heiligenkreuz. Abt Gregor Henckel-Donnersmarck OCist bestellte Pater Karl 1999 zum Jugendseelsorger des Stifts, Erzbischof Christoph Kardinal Schönborn zum Jugendkaplan der Stiftspfarre Heiligenkreuz. Seit 2000 ist Pater Karl Mitglied der Familienkommission der Österreichischen Bischofskonferenz. Im Jahr 2002 zeichnete Pater Karl für die Jubiläumsfeierlichkeiten 1000 Jahre Wienerwald und 200 Jahre Hochschule verantwortlich. Im Kloster ist der Mönch auch in der Berufungspastoral tätig. Das Generalkapitel wählte im Jahr 2000 Pater Karl zum Mitglied der Ordenssynode des Zisterzienserordens (2005 bestätigt). Seit 2000 ist er Mitglied des Priesterrats der Erzdiözese Wien. Beim Besuch von Papst Benedikt XVI. in Heiligenkreuz am 9. September 2007 war Pater Karl Koordinator für die Organisation.[1][2]

Umfangreich sind die Vortragstätigkeiten des Zisterziensermönchs. Im April 2008 sprach er unter anderem beim 3. Internationalen Kongress Treffpunkt Weltkirche des Hilfswerks Kirche in Not in Augsburg. Mit der deutschen Sektion des Hilfswerks hat Pater Karl mehrere Fernsehaufnahmen gestaltet.

Im Zuge des Erfolges der Gregorianik-Alben von The Cistercian Monks of Stift Heiligenkreuz im Jahr 2008 wurde Pater Karl Wallner einer noch breiteren Öffentlichkeit bekannt. Pater Karl war mit seinem Mitbruder Pater Philipp am 4. Oktober 2008 zu Gast bei "Wetten, dass..?" bei Thomas Gottschalk in Nürnberg.

Bei der Wahl des Erzbischofes von Salzburg in der Nachfolge von Alois Kothgasser war Wallner im „Dreiervorschlag“ des Vatikans genannt; im Domkapitel fiel die Wahl schließlich aber auf Franz Lackner. Gegen Wallner hatte es laut Medienberichten aufgrund seiner theologisch konservativen Positionen in der Diözese Vorbehalte gegeben.[3]

Die Figur des Karl Wallner in dem Film Das Leben der Anderen ist nach ihm benannt.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Monographien[Bearbeiten]

  • K. J. Wallner, Gott als Eschaton. Trinitarische Dramatik als Voraussetzung göttlicher Universalität bei Hans Urs von Balthasar, Heiligenkreuz 1992. (ISBN 3-851-05006-1)
  • K. J. Wallner (Hrsg.), Denken und Glauben. Perspektiven zu „Fides et Ratio“, mit Beiträgen von Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz u. a. (Heiligenkreuzer Studienreihe Band 9), Heiligenkreuz 2000. (ISBN 3-85105-121-1, 360 Seiten)
  • Sühne – heute aktuell?, Wien 1999. (ISBN 3-9501016-0-8, 167 Seiten)
  • Gerhard Ludwig Müller u. K. J. Wallner, Was bedeutet Maria uns Christen? Die Antwort des Konzils, Wien 1994.
  • K. J. Wallner, Licht aus einer anderen Welt. Argumente für die christliche Offenbarung, Wien 1997.
  • K. J. Wallner, Gedanken zur Eucharistiefeier für junge Menschen, Privatverlag des Rosenkranz-Sühnekreuzzuges unter P. Benno Mikocki, Wien o. J. (2004). 32 Seiten.
  • K. J. Wallner (Hrsg.), Auditorium Spiritus Sancti. Festschrift zum 200-Jahr-Jubiläum der Philosophisch-Theologischen Hochschule Heiligenkreuz, Bernardus-Verlag Langwaden 2004, ISBN 3-934551-98-X.
  • K. J. Wallner (Hrsg.), Im Zeichen des Kreuzes. Die Zisterzienser von Heiligenkreuz am Beginn des 21. Jahrhunderts. Heiligenkreuzer Verlag 2005. (ISBN 3-85105-112-2, 216 Seiten, 220 Abbildungen).
  • Umarmung des göttlichen Wortes. Grundzüge zisterziensischer Frömmigkeit und ihre Aktualität 900 Jahre nach Gründung des Ordens (Schriften der Wiener Katholischen Akademie 32), Wien 1999. 14 Seiten.
  • Ist das Heilige objektivierbar? Grundlagen einer katholischen Sicht der Heiligkeit. In: J. Mikrut (Hrsg.), Heiligkeit als Herausforderung, Dom-Verlag, Wien 1999, 33-57. (ISBN 3-85351-160-0)
  • „Ihn hat Gott dazu bestimmt Sühne zu leisten mit seinem Blut“ (Röm 3,25) Erläuterungen wider das Vergessen der Erlösung. (Schriften der Weiner Katholischen Akademie 42), Wien 2000. 22 Seiten.
  • Das Sterben im Herrn und die Totenliturgie. In: F. Breid (Hrsg.), Leben angesichts des Todes. Referate der Internationalen Theologischen Sommerakademie 2002, Buttenwiesen 2002, 173-215. (ISBN 3-934225-29-2)
  • Die Kirche Gottes als Kirche Christi und des Geistes. In: F. Breid (Hrsg.), Die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen. Referate der Internationalen Theologischen Sommerakademie 2003, Buttenwiesen 2003, 9-35. (ISBN 3-934225-32-2)
  • K. J. Wallner (Hrsg.), Auditorium Spiritus Sancti. Festschrift zum 200-Jahr-Jubiläum der Philosophisch-Theologischen Hochschule Heiligenkreuz, Langwaden 2004. (Bernardus-Verlag, ISBN 3-934551-98-X)
  • K. J. Wallner (Hrsg.), Im Zeichen des Kreuzes. Die Zisterzienser von Heiligenkreuz am Beginn des 21. Jahrhunderts. Heiligenkreuz 2005. (Heiligenkreuzer Verlag, ISBN 3-85105-112-2, 216 Seiten, 220 Abbildungen)
  • K. J. Wallner / Simeon Wester / Michael Krutzler (Hrsg.), Die Mystik des Gregorianischen Chorals, Heiligenkreuz 2007. (Bernardus-Verlag, ISBN 978-3-8107-9273-0)
  • K. J. Wallner, Der Papst in Heiligenkreuz, Heiligenkreuz 2007. (Be&Be-Verlag, ISBN 978-3-9519898-0-8)
  • K. J. Wallner, Sinn und Glück im Glauben. Gedanken zur christlichen Spiritualität, Illertissen 2008. (ISBN 978-3-9811452-1-2)
  • K. J. Wallner, Wer glaubt wird selig: Ein Mönch antwortet auf die großen Fragen des Lebens, Luebbe 2009 (ISBN 978-3785723739)
  • K. J. Wallner, Wie ist Gott? Die Antwort des christlichen Glaubens, Media-Maria-Verlag: Illertissen 2010, ISBN 978-3-9813003-4-5, 255 Seiten.
  • K. J. Wallner / Schulz-Fieguth, Monika, Licht einer stillen Welt. Das Geheimnis klösterlichen Lebens, Verlag: Gütersloher Verlagshaus: Gütersloh 2010, ISBN 978-3-579-07023-0, 144 Seiten.
  • K. J. Wallner, Beten ist einfach. Meditationen zum Rosenkranz, St. Benno-Verlag: Leipzig 2010, ISBN 978-3-7462-2915-7, 96 Seiten.
  • K. J. Wallner, Die Eucharistie. Grundkurs Christentum, St. Benno-Verlag: Leipzig 2010, ISBN 978-3-7462-2861-7, 96 Seiten
  • K. J. Wallner, Die sieben Sakramente. Grundkurs Christentum, St. Benno-Verlag: Leipzig 2010, ISBN 978-3-7462-2859-4, 96 Seiten.
  • K. J. Wallner, Junge Menschen auf dem Weg zu Christus. Heilige Messe – Firmung – Sakramente allgemein – Seligpreisungen, Ehe-Familie-Buch Verlag: 3. Auflage, Österreich 2010, ISBN 978-3-902336-94-1, 72 Seiten.
  • K. J. Wallner, Der Gesang der Mönche. Die Wiederentdeckung des heilsamen Gregorianischen Chorals aus Stift Heiligenkreuz, Irisiana-Verlag: München 2009, ISBN 978-3-424-15037-7; 288 Seiten.
  • K. J. Wallner, Booklet zur Super-Deluxe-Edition von „Chant – Music for Paradise“, Universal Music 2009, 40 Seiten, Deutsche Ausgabe / englische Ausgabe.
  • K. J. Wallner (Hg.), Fünf-vor-Elf. Beiträge zur Theologie. Band 2 der Schrif-tenreihe des Instituts für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz, 384 Seiten, Be&Be-Verlag: Heiligenkreuz 2010, ISBN 978-3-902694-20-1.
  • K. J. Wallner, Sieben mal sieben. Gedanken für Sinnsucher, Residenz-Verlag 2011, ISBN 978-3-7017-1577-0.
  • K. J. Wallner (Hrsg.), Zu dir erhebe ich meine Seele. Herzensgebete aus dem Kloster, 198 Seiten, Matthias Grünewald-Verlag, Osterfildern 2011, ISBN 978-3-7867-2894-8.

Artikel[Bearbeiten]

  • Das Erfassen des Unfaßbaren. Maria und der Heilige Geist. In: Mariologisches Jahrbuch 3 (1/1999), S. 62-84.
  • Wie kann ich die Kirche ertragen?, In: F. Breid (Hrsg.), Die Kirchenkrise, Steyr 1996, S. 244-270.
  • Marienverehrung bei Luther?, In: Forum Katholische Theologie 13 (1997), S. 291-303.
  • Der Welt den Erlöser bringen. Marias bleibende Aufgabe in der Theologie. In: F. Breid (Hrsg.), Maria in Lehre und Leben der Kirche, Steyr 1995, 203-228.
  • „Aufs Ganze gehen“. Bekenntnis zu Hans Urs von Balthasar. In: Sancta Crux 54 (Nr. 111: 1993), S. 28-42.
  • Zur theologischen Symbolik der Kirchweihe. In: Sancta Crux Nr. 48 (1987), S. 9-24.
  • Der Abt – Vater in einer vaterlosen Zeit. In: Sancta Crux 49 (1988), S. 10-19.
  • Weltflucht bei den Wüstenvätern. Gedanken zu einer Strophe von Angelus Silesius. In: Sancta Crux 51 (1990), S. 16-21.
  • Die Bedeutung der Gottesfrage für die Zukunft der Menschheit. In: F. Breid (Hrsg.), Der Eine und Dreifaltige Gott als Hoffnung des Menschen zur Jahrtausendwende. Referate der Internationalen Theologischen Sommerakademie 2000, Steyr 2001, S. 271-295. (ISBN 3-85068-577-2)
  • Familie als „Hauskirche“. Ein sakramententheologischer Ap-pell zur Wiederentdeckung eines pastoralen Impulses des 2. Vatikanischen Konzils, in: Weg, Wahrheit, Leben. Im Dienst der Verkündigung. Festschrift für Bischof Klaus Küng, hg. von Josef Kreiml, Thomas Heinrich Stark, Michael Stickelbroeck, 560 Seiten, ISBN 978-3-7917-2296-2, Verlag Friedrich Pustet: Regensburg 2010, S. 275-294.
  • Gott kommt in Windeln, in: Glauben im Licht der Offenbarung. Das Große Glaubensbekenntnis ausgelegt in Wort und Bildnis, hg. von Anne-Madeleine Plum, 200 Seiten, ISBN 978-3-942013-05-5, Pneuma-Verlag: München 2010, S. 80-83.
  • Maria, in: Katholisch. Wissen aus erster Hand, hg. von Georg Gänswein und Martin Lohmann, ISBN 978-3-87062-116-2 (CMZ-Verlag), ISBN 978-3-451-33208-1 (Herder-Verlag) CMZ-Verlag / Herder-Verlag: Rheinbach 2010, S. 142-146.
  • Die Heilige Wandlung, in: Christliches Hausbuch für das ganze Jahr 2011, ISBN 978-3-7462-2713-9, St. Benno-Verlag: Leipzig 2010, S. 74.
  • Das Weihepriestertum als sakramentale Christusgegenwart, in: Maximilian Heim (Hg.), Auf der Suche nach dem, was gilt und trägt. Band 1 der Schriftenreihe des Auditoriums Kloster Stiepel, (ISBN 978-3-902694-25-6), Be&Be-Verlag: Heiligenkreuz 2010, S. 299-316.
  • Schönheit der Liturgie - Schönheit der Seele, in: ders. (Hg.), Fünf-vor-Elf. Beiträge zur Theologie. Band 2 der Schriftenreihe des Instituts für Dogmatik und Fundamentaltheologie an der Phil.-Theol. Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz, Be&Be-Verlag: Heiligenkreuz 2010, S. 137-154.
  • „Er hat uns Gott gebracht!“. Plädoyer für das trinitarische Gottesbekenntnis, in: Christus – Gottes schöpferisches Wort. Festschrift für Christoph Kardinal Schönborn zum 65. Geburtstag, hg. von George Augustin / Maria Brun / Erwin Keller / Markus Schulze, Freiburg-Basel-Wien 2010, S. 225-273 (ISBN 978-3-451-30310-4)
  • Die Rolle der Einheitsschau von Bibel, Dogma und Gebet in der monastischen Theologie für die Gegenwart, in: Wolfgang Buchmüller (Hg.), Von der Freude sich Gott zu nähern. Beiträge zur cisterciensischen Spiritualität, Be&Be-Verlag: Heiligenkreuz 2010, S. 33-47 (ISBN 978-3-902694-11-9).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biographie Pater Karl Wallner
  2. Kurzbiografie
  3. Kapellari-Nachfolge in Warteschleife Die Presse, 19. Februar 2014

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Karl Wallner – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien