Karl Zimmermann (CDU)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl Zimmermann 2013

Karl Zimmermann (* 21. Januar 1951 in Kirchheim unter Teck) ist ein baden-württembergischer Politiker der CDU und Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten]

Nach dem Besuch der Grundschule in Gutenberg, das heute zu Lenningen gehört, und dem Abitur am Ludwig-Uhland-Gymnasium in Kirchheim verpflichtete sich Karl Zimmermann für zwei Jahre bei der Bundeswehr in Ulm. Nachdem er danach mehrere Semester Rechtswissenschaft an der Universität Tübingen studiert hatte, arbeitete er ab 1979 bei der Landespolizeidirektion in Stuttgart. 1985 bestand er die Prüfung zum Diplomverwaltungswirt an der Fachhochschule der Polizei in Villingen-Schwenningen. Ab 1994 war das Landeskriminalamt Baden-Württemberg seine Dienststelle. Seine Hauptaufgaben lagen in der Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität, der Geldwäsche und der Gewinnabschöpfung. Sein Dienstverhältnis ruht seit seiner Wahl in den Landtag im Jahr 2001. Zu diesem Zeitpunkt war er Kriminalhauptkommissar.

Politische Tätigkeit[Bearbeiten]

Von 1988 bis 2000 war Zimmermann erster Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Kirchheim und von 1999 bis 2004 Mitglied des Gemeinderats in Kirchheim unter Teck. Seit 2004 ist er Mitglied des Kreistags im Landkreis Esslingen und seit Beginn der 13. Wahlperiode am 17. April 2001 Mitglied des Landtags von Baden-Württemberg für den Wahlkreis 8 Kirchheim.

Familie und Privates[Bearbeiten]

Karl Zimmermann ist römisch-katholisch. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Karl Zimmermann (CDU) – Sammlung von Bildern