Karlsmedaille für europäische Medien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karlsmedaille für europäische Medien

Die Karlsmedaille für europäische Medien (Médaille Charlemagne pour les Médias Européens) ist ein undotierter Preis, der jährlich vom Verein Médaille Charlemagne pour les Médias Européens e. V. Aachen an europäische Persönlichkeiten aus dem Medienbereich für Verdienste um Integration und Identitätsbildung in Europa verliehen wird.

Der europäische Medienpreis wird seit dem Jahr 2000 im zeitlichen Zusammenhang mit dem internationalen Aachener Karlspreis verliehen.

Preisträger[Bearbeiten]

Jahr Preisträger[1]
2000 Lord George Weidenfeld
2001 Cees Nooteboom
Jürgen Partenheimer and Cees Nooteboom.jpg

rechts
2002 keine Verleihung
2003 Jan Mojto
2004 Jean-Jacques Annaud
ANNAUD Jean Jacques-24x30-1998b.jpg
2005 Fritz Pleitgen
Fritz pleitgen.jpg
2006 Krystyna Janda
Krystyna Janda by Foksal.jpg
2007 Stiftung Berliner Philharmoniker
2008 Fatih Akin und Abdellatif Kechiche
Fatih Akin cropped 2009.jpg

Fatih Akin
2009 Reporter ohne Grenzen
Karlsmedaille für europäische Medien an Reporter ohne Grenzen, 2009.jpg

stellv. Jean-François Julliard (m)
2010 André Rieu
André Rieu, Karlspreis für europäische Medien, 2.JPG

rechts
2011 Inge Feltrinelli
Inge Schönthal-Feltrinelli, Karlspreis für europäische Medien, 1.jpg
2012 Nowaja Gaseta
Dmitry Muratov, 2012.JPG

stellv. Dmitri Muratow
2013 Timothy Garton Ash[2]
Timothy Garton Ash 2009.jpg

Mitglieder[Bearbeiten]

Mitglieder des Vereins Médaille Charlemagne pour les Médias Européens e.V. sind:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Liste der Preisträger auf medaille-charlemagne.eu
  2. Aachener Zeitung 26. Februar 2013 Karlsmedaille 2013 an britischen Historiker, abgerufen am 26. Februar 2013

Weblinks[Bearbeiten]