Karminroter Zylinderputzer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karminroter Zylinderputzer
Karminroter Zylinderputzer (Callistemon citrinus) mit Blütenständen

Karminroter Zylinderputzer (Callistemon citrinus) mit Blütenständen

Systematik
Ordnung: Myrtenartige (Myrtales)
Familie: Myrtengewächse (Myrtaceae)
Unterfamilie: Myrtoideae
Tribus: Melaleuceae
Gattung: Zylinderputzer (Callistemon)
Art: Karminroter Zylinderputzer
Wissenschaftlicher Name
Callistemon citrinus
(Curtis) Skeels

Der Karminrote Zylinderputzer (Callistemon citrinus) ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Zylinderputzer (Callistemon) innerhalb der Familie der Myrtengewächse (Myrtaceae). Sie stammt aus Australien und wird wegen ihrer auffälligen zylinderförmigen Blütenstände als Zierpflanze verwendet.

Beschreibung[Bearbeiten]

Illustration
Blütenstand mit frischem Laubaustrieb darüber
Fruchtstand mit verholzten Kapselfrüchten

Der Karminrote Zylinderputzer wächst als immergrüner, selbständig aufrechter Strauch mit Wuchshöhen von meist 1 bis 3 Metern[1], seltener auch als kleiner Baum mit Wuchshöhen von 2 bis 7 Metern. Die Krone erreicht Durchmesser von etwa 3 Meter. Die Rinde ist hellbraun und rau. Die wechselständig an den Zweigen angeordneten Laubblätter sind mehr oder weniger sitzend[1]. Die einfache, ledrige Blattspreite ist bei einer Länge von 3 bis 7 Zentimetern und einer Breite von 5 bis 8 Millimetern verkehrt-lanzettlich bis schmal-elliptisch, mit sich verjüngendem Spreitengrund und meist stechend kurz-zugespitztem oberen Ende[1]. Auf beiden Blattflächen sind die Blattnerven kaum erkennbar und die Drüsen manchmal deutlich sichtbar[1]. Die zerriebenen Blätter duften leicht nach Zitronen, daher das Artepitheton citrinus. Die frisch austreibenden Laubblätter sind silbrig behaart und oft zunächst gold- bis kupferfarben.

Die Blütezeit reicht von Frühling bis Sommer, oft auch bis in den Herbst hinein. Die ährigen Blütenstände weisen eine Länge von 6 bis 10 cm sowie einen Durchmesser von 4 bis 7 cm auf und erinnern im Aussehen an Flaschenbürsten. Die Blütenhülle ist unscheinbar. Optisch auffällig sind von den einzelnen Blütenteilen die je nach Population oder Sorte leuchtend-roten, karminroten, purpurfarbenen oder violetten[1] Staubfäden, die dem ganzen Blütenstand die auffällige karminrote Färbung geben. Die Staubbeutel sind dunkel[1]. Die Blütenstandsachse setzt über dem Blütenstand ihre Entwicklung mit einer Reihe normaler Laubblätter fort. Nach einiger Zeit erscheint dann der nächste Blütenstand, oft noch, bevor die Früchte des alten Blütenstandes ausgereift sind. Die Bestäubung wird hauptsächlich von Vogelarten übernommen, die den Schwebflug nicht beherrschen und die zum Ausbeuten der Blüten auf den Zweigen in den blütenfreien Sprossabschnitten sitzen.

Die relativ stark verholzenden, harten Kapselfrüchte besitzen einen Durchmesser von 4 bis 7 mm[1] und enthalten viele winzige Samen. Die Kapselfrüchte verbleiben oft mehrere Jahre lang geschlossen an der Pflanze. Erst nach einem Buschbrand öffnen sich die Kapselfrüchte und entlassen die Samen; der Karminrote Zylinderputzer ist also ein Pyrophyt.

Vorkommen[Bearbeiten]

Die natürliche Verbreitungsgebiet des Karminroten Zylinderputzers liegt in den südöstlichen australischen Bundesstaaten dem östlichen New South Wales, dem östlichen Queensland und dem östlichen Zipfel von Victoria.[1]

Er ist weitverbreitet und stellenweise häufig in Sümpfen nahe der Küste und entlang von felsigen Wasserläufen.[1]

Taxonomie[Bearbeiten]

Die Erstveröffentlichung erfolgte 1794 durch den englische Botaniker William Curtis unter dem Namen (Basionym) Metrosideros citrina in Botanical Magazine, Volume 8, Tafel 260. Die Neukombination zu Callistemon citrinus wurde 1913 durch den US-amerikanischen Botaniker Homer Collar Skeels in U.S. Department of Agriculture Bureau of Plant Industry Bulletin, Volume 282, S. 49 veröffentlicht.[2][3][4][5] Das Artepitheton citrina, citrinus bezieht sich auf die leicht nach Zitronen duftenden Laubblätter.

Weitere Synonyme für Callistemon citrinus (Curtis) Skeels sind: Metrosideros lanceolata Sm. nom. illeg., Callistemon lanceolatum var. sparsum Regel orth. var., Callistemon lanceolatus (Sm.) DC., Callistemon lanceolatus Colvill ex Sweet var. lanceolatus, Callistemon lanceolatus Colvill ex Sweet f. lanceolatus, Callistemon lanceolatum Colvill orth. var., Melaleuca citrina (Curtis) Dum.Cours., Callistemon citrinus (Curtis) Skeels var. citrinus, Callistemon citrinus (Curtis) Stapf, Callistemon lanceolatus var. sparsus Regel nom. inval., Callistemon lanceolatus Colvill ex Sweet nom. illeg., Callistemon laevis Anon. nom. inval., Callistemon marginatus (Cav.) DC., Callistemon lophanthum Sweet orth. var., Metrosideros rugulosa Sieber ex Benth. nom. illeg., Callistemon lanceolatum var. pendulum Regel orth. var., Callistemon lanceolatus f. semperflorens (Lodd., G.Lodd. & W.Lodd.) Siebert & Voss, Metrosideros semperflorens Lodd., G.Lodd. & W.Lodd., Callistemon citrinus var. splendens Stapf, Callistemon lanceolatus var. pendulus Regel, Callistemon lanceolatus var. lophanthus (Vent.) Heynh., Callistemon lophanthus (Vent.) Sweet, Metrosideros lophantha Vent., Callistemon marginatus (Cav.) Sweet, Metrosideros marginata Cav., Metrosideros latifolia Dum.Cours. nom. inval., Callistemon lanceolatus var. semperflorens (Lodd., G.Lodd. & W.Lodd.) Heynh., Callistemon marginatum Sweet orth. var., Callistemon semperflorens (Lodd., G.Lodd. & W.Lodd.) Heynh., Callistemon citrina Skeels orth. var..[2]

Nutzung[Bearbeiten]

Der Karminroter Zylinderputzer wird vielseitig als Zierpflanze verwendet, beispielsweise in subtropischen Parkanlagen und Gärten, oder als Kübelpflanze in den Gemäßigten Breiten. [6]

Es ist eine Vielzahl von Sorten, die nicht durch Kreuzungen sondern durch vegetative Auslesen entstanden sind. Hier eine Auswahl[7][2]:

  • 'Burgundy': Mit purpurroten Blüten.
  • 'Endeavour': Mit roten Blüten.
  • 'Mauve Mist': Mit mauvefarbenen Blüten.
  • 'Reeves Pink': Mit rosafarbenen Blüten.
  • 'White Anzac': Mit weißen Blüten.

Die Blätter können Teemischungen hinzugefügt werden und besitzen einen genussvollen erfrischenden Geschmack.[8]

Ein lohfarbener Farbstoff wird aus den Blüten gewonnen und es wird kein Beizmittel benötigt. Aus den Laubblättern wird ein zimtfarbener Farbstoff gewonnen.[8]

Das harte, schwere Holz ist zu klein für eine wirtschaftliche Verwendung. Aber es werden daraus Werkzeugstiele hergestellt. Als Feuerholz wird es auch verwendet.[8]

Schädlinge und Krankheiten[Bearbeiten]

Der Pilz Sphaeropsis tumefacens kann Gallbildung am jungen Austrieb verursachen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i R. D. Spencer & P. F. Lumley: Callistemon citrinus bei New South Wales Flora Online. letzter Zugriff am 5. März 2013
  2. a b c Eintrag bei Australian Plant Name Index = APNI. letzter Zugriff am 5. März 2013
  3. Eintrag bei Tropicos. letzter Zugriff am 5. März 2013
  4. Callistemon citrinus bei World Checklist of Selected Plant Families von Kew. letzter Zugriff am 5. März 2013
  5. Eintrag bei GRIN. letzter Zugriff am 5. März 2013
  6.  Gordon Cheers (Hrsg.): Botanica. Das ABC der Pflanzen. 10.000 Arten in Text und Bild. Könemann Verlagsgesellschaft, 2003, ISBN 3-8331-1600-5 (darin Seite 169).
  7. Kurzbeschreibung bei der Association of Societies for Growing Australian Plants (ASGAP). letzter Zugriff am 5. März 2013
  8. a b c Eintrag bei Plants for A Future. letzter Zugriff am 5. März 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Karminrote Zylinderputzer (Callistemon citrinus) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien