Karoline von Österreich-Toskana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Erzherzogin Karoline als Braut

Karoline Maria Immakulata Josepha Ferdinanda Therese Leopoldine Antoinette Franziska Isabella Luise Januaria Christine Benedikta Laurencia Justiniana (* 5. September 1869 in Altmünster; † 12. Mai 1945 in Budapest) war eine geborene Erzherzogin von Österreich, Prinzessin von Toskana und durch Heirat Prinzessin von Sachsen-Coburg und Gotha.

Leben[Bearbeiten]

Karoline war eine Tochter des Erzherzogs Karl Salvator von Österreich-Toskana und dessen Gattin Maria Immaculata, Prinzessin von Bourbon und Neapel-Sizilien.

Von 1893 bis 1894 war sie Äbtissin des Theresianischen Damenstiftes in Prag.

Am 30. Mai 1894 vermählte sie sich in Wien mit dem Prinzen August Leopold von Sachsen-Coburg und Gotha, einem Sohn von Prinz Ludwig August von Sachsen-Coburg und Gotha und der brasilianischen Infantin Leopoldina de Bragança.

Mit 75 Jahren verstarb Prinzessin Karoline in Budapest.

Nachkommen[Bearbeiten]

  • August Clemens Karl (1895-1908)
  • Klementine Maria (1897–1975)
∞ 1925 Eduard von Heller (1877–1970)
  • Maria Karoline (1899–1941)
  • Rainer Maria Joseph (1900–1945)
∞ 1. 1930 (gesch. 1935) Johanna Károlyi de Károly-Patty (1906–1992)
∞ 2. 1940 Edith de Kózol (1913–1997)
  • Philipp Josias (1901–1985)
∞ 1944 Sarah Aurelia Hálasz (1914–1994)
  • Theresia Christiana (1902–1990)
∞ 1930 Freiherr Lamoral Taxis von Bordogna und Valnigra (1900–1966)
  • Leopoldine Blanka (1905–1978)
  • Ernst Franz (1907–1978)
∞ 1939 Irmgard Röll (1912–1976)

Weblinks[Bearbeiten]