Karolinenplatte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Karolinenplatte ist eine kleine tektonische Platte nördlich von Neuguinea. Ihre Südwestgrenze ist eine Subduktionszone vor der Bird's-Head-Platte und der Woodlarkplatte, die Südostgrenze eine ozeanische Konvergenzzone zur Nordbismarck-Platte. Eine Transformstörung bildet die nördliche und östliche Grenze zur Pazifischen Platte. Entlang der Grenze zur Philippinischen Platte im Westen befindet sich eine Subduktionszone, die nach Süden in eine Riftzone übergeht.

Literatur[Bearbeiten]

  •  An updated digital model of plate boundaries. In: Geochemistry Geophysics Geosystems. 4, Nr. 3, 2003, S. 1027ff (Webversion mit zahlreichen Karten. Siehe dort Karte 7 zur Geographie der Karolinenplatte).