Karoonda (Meteorit)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Säule für den Karoonda-Meteorit in Karoonda
Plakette auf der Säule

Der Karoonda-Meteorit, ein Steinmeteorit, ging am 25. November 1930 um 10.53 Uhr nahe bei der kleinen Siedlung Karoonda in South Australia nieder, die 120 Kilometer östlich von Adelaide liegt.[1]

Beobachtet wurde die Flugbahn des Meteoriten von der Eyre-Halbinsel bis in die Mitte von Victoria. Er schlug in einem Weizenfeld in sandigen Böden auf und seine Trümmer wurden zwei Wochen später von einer Suchmannschaft der University of Adelaide und dem Adelaide Observatory aufgesammelt. Die Hauptmasse zerschellte 3,6 Kilometer östlich des Ortes auf dem Boden. 41,7 kg Fragmente wurden aufgelesen, darunter zwei größere und viele kleine Stücke, das größte wog 3,18 kg.[1]

Der Meteorit bestand hauptsächlich aus Olivin, geringen Anteilen Plagioklas, Pigeonit, Pentlandit, Troilit und Magnetit, wenig Pyrit, Chalcopyrit und wenigen Phosphatmineralen (Apatit oder Merrillit). Nickel und Chrom wurden in dem untersuchten Objekt nicht gefunden.[2]

Es handelt sich im petrologischen Sinn um einen Chondrit, der zur Klassifizierung der Chondriten als CK Chondrit mit dem K bezeichnet wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b dckem.sa.gov.au: Karoonda Meteorite, in englischer Sprache, abgerufen am 24. Mai 2012.
  2. digitallibrary.amnh.org: Brian Mason, H. B. Wiik: Descriptions of Two Meteorites: Karoonda and Erakot, in englischer Sprache, abgerufen am 23. Mai 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

  • nyrockman.com: Abbildungen der Fragmente des Karoonda- Meteoriten in der R.A. Langheinrich-Meteoritensammlung

-35.6135.6Koordinaten: 35° 36′ 0″ S, 135° 36′ 0″ O