Karosseriewerke Otto Kühn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Karosseriewerke Otto Kühn waren ein deutscher Stellmacherbetrieb, der in Halle (Saale) ansässig war.

In den 1920er-Jahren war die Firma Hauptlieferant für Sonderkarosserien der Adam Opel AG. Die Karosserien aller Art, die Opel nicht selbst fertigte, wurden in Kleinserien hergestellt, zum Beispiel Kombis, Droschken und Cabriolets.

In den Jahren 1928 und 1929 bot man sogar den Opel 8/40 PS mit einigen Änderungen am Fahrgestell und am Kühler als eigenes Fabrikat Kühn 8/40 PS an. Das Fahrzeug verfügte über einen Sechszylindermotor.

1931 kam die Firma in Zahlungsschwierigkeiten, die jedoch durch Sanierung behoben werden konnten. 1945 wurde sie enteignet und ging dann in den IFA-Karosseriewerken Halle auf.

Quelle[Bearbeiten]

  •  Werner Oswald: Deutsche Autos 1920-1945. 10. Auflage. Motorbuch Verlag Stuttgart, 1996, ISBN 3879435197.