Karsten Neumann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karsten Neumann (2008)

Karsten Neumann (* 24. Dezember 1966 in Wolgast) ist ein deutscher Berater und Politiker. Er gehört der Partei Die Linke an. Von Dezember 2004 bis November 2010 übte er das Amt des Landesdatenschutzbeauftragten in Mecklenburg-Vorpommern aus.

Nach seinem Abitur im Jahr 1985 studierte Karsten Neumann an einer Offiziershochschule der Nationalen Volksarmee (NVA) und war danach von September 1989 bis Januar 1990 als Politoffizier tätig.

Neumann war ab 1990 Kreisvorsitzender der Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS) in Stralsund. Von 1990 bis 2004 gehörte er der Stralsunder Bürgerschaft an. Im April 1993 begann er ein Studium der Rechtswissenschaften an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, welches er im Dezember 1998 mit dem ersten Staatsexamen beendete.

Nach dem Amtsantritt der SPD/PDS-Landesregierung unter Ministerpräsident Harald Ringstorff wurde Neumann im direkten Anschluss Referent im Landessozialministerium unter Martina Bunge (PDS). Im Sommer 2000 rückte er in den Landtag Mecklenburg-Vorpommern nach; bei der Landtagswahl 2002 wurde er erneut ins Parlament gewählt. Bei der Wahl des Oberbürgermeisters der Hansestadt Stralsund am 6. Mai 2001 erreichte er im ersten Wahlgang 20,9 Prozent der Stimmen, bei der Stichwahl am 20. Mai 2001 unterlag er Amtsinhaber Harald Lastovka mit 40,1 zu 59,9 Prozent der Stimmen.

Neumann stellte sich am 18. Mai 2008 erneut der Direktwahl zum Oberbürgermeister in Stralsund und erreichte mit 26,1 % der abgegebenen Stimmen den zweiten Platz. In der Stichwahl am 1. Juni 2008 unterlag er mit 41,7 % Alexander Badrow.

Im November 2004 wurde Neumann zum Landesdatenschutzbeauftragten des Landes Mecklenburg-Vorpommern ernannt, das er seit dem 2. Dezember 2004 ausübte. Zum Nachfolger ab dem 1. Dezember 2010 wurde Reinhard Dankert gewählt.

Neumann ist verheiratet. Seit 2012 ist Neumann Associate Partner und Berater bei der 2B Advice GmbH[1] und Mitglied der Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.2b-advice.com