Kartoffelkäse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kartoffelkäse mit roten Zwiebeln und Schnittlauch

Kartoffelkäse, auch Erdäpfelkäse, ist eine Speise aus dem bayerisch-österreichischen Raum.

Der Name führt in die Irre, da diese Speise keinen Käse enthält (vgl. Leberkäse). Der Name wird auf den mild milchig-süßen Geschmack zurückgeführt.

Kartoffelkäse ist ein Brotaufstrich, der ursprünglich für die Erntehelfer bei der Kartoffelernte gefertigt wurde. Er wurde mit Milch, Bier oder Most zur Brotzeit bzw. Jause gereicht. Diese Speise ist in Niederbayern, in Innerösterreich und in Westösterreich bekannt und wird aus mehligen Kartoffeln, Sauerrahm, Rahm, Zwiebeln, Kümmel und Petersilie hergestellt.

Die gekochten Kartoffeln werden zerstampft, mit feingeschnittenen Zwiebeln (ca. 3:1) und mit Sauerrahm soweit vermischt, bis der Kartoffelkäse dick streichfähig wird. Diese Mischung würzt man mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Petersilie nach Geschmack, mancher Orts wird auch noch Knoblauch und Schnittlauch hinzugegeben. In einigen Rezepten wird zusätzlich die Beimischung eines gekochten Eies empfohlen, was aber die Haltbarkeit stark einschränkt.

Siehe auch: Obatzter