Kartoffelsalat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kartoffelsalat mit Essig und Öl
Kartoffelsalat mit Mayonnaise

Kartoffelsalat wird aus gekochten Kartoffeln und weiteren Zutaten hergestellt. Grundsätzlich lassen sich die Zubereitungsarten mit oder ohne Mayonnaise unterscheiden. In Bayern, Österreich und der Schweiz ist der Begriff Erdäpfelsalat verbreitet.

Kartoffeln[Bearbeiten]

Zur Zubereitung von Kartoffelsalat werden meist festkochende oder vorwiegend festkochende Kartoffeln (sogenannte Salatkartoffeln) verwendet. Die festkochenden Sorten eignen sich, da sie beim Vermischen der Zutaten nicht so leicht zerfallen. In manchen Rezepten wird aber auch ein kleiner Anteil mehligkochender Kartoffeln verwendet, um dem Salat eine sämige Konsistenz zu verleihen.

Die gekochten Kartoffeln werden in Scheiben geschnitten und mit den weiteren Zutaten vermischt. Es können sowohl sogenannte Salzkartoffeln (ohne Schale gekocht) als auch die mit Schale gekochten Pellkartoffeln verwendet werden. Besonders für die norddeutsche Variante des Kartoffelsalats mit Mayonnaise werden die Kartoffeln häufig erst einen Tag nach dem Kochen weiterverarbeitet, da sie dann zusätzliche Festigkeit erhalten haben. Für die süddeutsche Variante des Salats werden die Kartoffeln meist verarbeitet, wenn sie noch warm sind, weil die Marinade dann besser einziehen kann. Dies funktioniert besonders gut bei gedünsteten Kartoffeln. Eine weitere Zubereitungsart besteht darin, dass die Kartoffeln nicht geschnitten, sondern leicht zerstoßen werden und dabei zerfallen.

Zubereitung[Bearbeiten]

Die Zubereitungsarten und Zutaten des Kartoffelsalats unterscheiden sich auch innerhalb derselben Region. Auch existieren keine regional einheitlichen Zubereitungsarten, allenfalls Vorlieben oder Familientraditionen.

Ohne Mayonnaise[Bearbeiten]

In Süddeutschland sowie Österreich bis nach Kroatien werden die geschnittenen Kartoffeln meist mit einem Sud aus Fleischbrühe, Essig, Öl, Salz, Pfeffer und Senf vermischt. Der Salat kann zusätzlich kleingeschnittene Zwiebeln, gebratene Speckwürfel oder Gurkenstücke enthalten. Häufig werden die noch heißen Kartoffeln mit der Marinade übergossen. Der so zubereitete Salat kann warm („Warmer Kartoffelsalat“) oder kalt gegessen werden.

In Teilen der Steiermark und des Burgenlands wird der Erdäpfelsalat mit Kürbiskernöl angerichtet serviert.

Mit Mayonnaise[Bearbeiten]

In den nördlichen Teilen Deutschlands wird der Kartoffelsalat meist mit einem mayonnaisehaltigen Dressing zubereitet. Dem Kartoffelsalat mit Mayonnaise werden im Rheinland oft Gewürzgurken oder Äpfel hinzugefügt. Im Norden dominieren Varianten mit Äpfeln und gekochtem Ei. Im Brandenburgischen werden dagegen Gewürzgurken mit Radieschen oder feingeschnittener Zwiebel kombiniert. Auch Bratenreste, Matjes, Wurststücke und frische Kräuter können nach Belieben zum Salat gegeben werden.

Als Alternative zu Mayonnaise ist auch eine Zubereitung mit Joghurt üblich, besonders in der Diätküche.

Verwendung[Bearbeiten]

Kartoffelsalat ist wegen der Vielfalt der Zubereitungsarten eine sehr beliebte und vielseitige Beilage zu verschiedenen Gerichten. Häufig existieren alte Familienrezepte, die über viele Jahrzehnte verwendet und weitergegeben werden. Der Kartoffelsalat wird oft zu Würstchen und Kotelett, aber auch zu gebratenem Fisch gereicht. Als Erdäpfelsalat ist er eine klassische Beilage zum Wiener Schnitzel. Er ist ein beliebter Partysalat und wird an Feiertagen zubereitet. In vielen Familien ist es üblich, am Heiligabend Kartoffelsalat mit Bratwurst, Bockwurst oder Wiener zu essen; im süddeutschen Raum dominiert Schäufele die Tafel.

Varianten[Bearbeiten]

In vielen Regionen werden für die regionalen Varianten auch häufig aus dem jeweiligen Dialekt gebildete Bezeichnungen verwendet. Grundlage der Wortbildung sind zumeist regionale Bezeichnungen der Kartoffel.

Charivari[Bearbeiten]

„Charivari“ (von lat. caribaria „Durcheinander“) ist eine französische Variante des Kartoffelsalats. In den Charivari kommen zu den in Würfel oder Scheiben geschnittenen gekochten Kartoffeln Äpfel, Birnen, Champignons, Rote Bete und Salzgurken.

In der Normandie gibt es eine Variante mit Heringsstücken. Der Salat erhält ein Dressing aus gewürzter Mayonnaise.

Ensaladilla rusa[Bearbeiten]

Der in Spanien sehr beliebte „russische Salat“ enthält neben Kartoffeln: Karotten, Erbsen, Thunfisch und Spargel. Der Salat wird je nach spanischer Provinz mit einer unterschiedlich gewürzten Mayonnaise zubereitet, oder es werden andere Zutaten wie Paprika, saure Bohnen und Oliven hinzugefügt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kartoffelsalat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wiktionary: Kartoffelsalat – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: Erdäpfelsalat – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wikibooks: Kartoffelsalatrezepte bei Wikibooks – Lern- und Lehrmaterialien