Kasachische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kasachstan
Qazaqstan
Logo
Verband Qasaqstannyng Futbol Federazijassy
Қазақстанның Футбол Федерациясы
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor adidas
Trainer TschechienTschechien Miroslav Beránek
Co-Trainer Arkady Bakulin
Kapitän Kairat Nurdauletow
Rekordtorschütze Ruslan Baltijew (13)
Rekordspieler Ruslan Baltijew (73)
Heimstadion Astana Arena, Zentralstadion Almaty
FIFA-Code KAZ
FIFA-Rang 127. (239 Punkte)
(Stand: 18. September 2014)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Statistik
Erstes Länderspiel
KasachstanKasachstan Kasachstan 1:0 Turkmenistan TurkmenistanTurkmenistan
(Almaty, Kasachstan; 1. Juni 1992)
Höchster Sieg
PakistanPakistan Pakistan 0:7 Kasachstan KasachstanKasachstan
(Lahore, Pakistan; 11. Juni 1997)
Höchste Niederlagen
KasachstanKasachstan Kasachstan 0:6 Türkei TurkeiTürkei
(Almaty, Kasachstan; 8. Juni 2005)
RusslandRussland Russland 6:0 Kasachstan KasachstanKasachstan
(Moskau, Russland; 23. Mai 2008)
(Stand: 16. Oktober 2013)

Die kasachische Fußballnationalmannschaft ist die Auswahlmannschaft des zentralasiatischen Staates Kasachstan. Der Fußballverband ist die Qasaqstannyng Futbol Federazijassy. Kasachstan war 1992 bis 2002 Mitglied des AFC, wechselte danach in die UEFA. Das Team belegt derzeit den Rang 132 der FIFA-Weltrangliste (Stand: 16. Oktober 2013).

Geschichte[Bearbeiten]

Die Mannschaft bestritt 1992 ihr erstes offizielles Länderspiel gegen Turkmenistan, vorher gehörte das Land zur Sowjetunion. Das erste offizielle FIFA-Länderspiel spielte Kasachstan am 14. Juni 1996 im Rahmen der Qualifikation für Fußball-Asienmeisterschaft 1996 gegen Katar und gewann 1:0. Jedoch konnte sich Kasachstan noch nie für die Endrunde einer WM oder EM bzw. Asienmeisterschaft qualifizieren.

Teilnahme an Fußball-Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Für die WM 1994 war Kasachstan durch die FIFA noch nicht spielberechtigt.

  • 1998: nicht qualifiziert

In der ersten Qualifikationsrunde gewann Kasachstan die Gruppe 9 vor Irak und Pakistan. In der zweiten Qualifikationsrunde wurde man jedoch Letzter in der Gruppe B und schied aus.

  • 2002: nicht qualifiziert

In der ersten Qualifikationsrunde wurde Kasachstan punktgleich mit dem Irak Zweiter der Gruppe 6 und schied aufgrund der schlechteren Tordifferenz aus.

  • 2006: nicht qualifiziert

Bei der Qualifikation zur WM 2006 verloren die Kasachen elf der insgesamt zwölf Spiele und wurden Letzter in ihrer Gruppe. Es war die erste Qualifikation im Rahmen der UEFA.

  • 2010: nicht qualifiziert

In der Gruppe 6 wurden die Kasachen Vorletzter und konnten Andorra hinter sich lassen.

  • 2014: nicht qualifiziert

In der Gruppe C gewannen die Kasachen erstmals am viertletzten Spieltag gegen die Färöer, haben aber aufgrund des Sieges von Schweden in Irland keine Chance mehr sich zu qualifizieren.

Teilnahme an Fußball-Asienmeisterschaften[Bearbeiten]

Keine Teilnahmen, da Teil der Sowjetunion

  • 1996 nicht qualifiziert

In der Qualifikationsgruppe 7 wurde Kasachstan Letzter hinter Syrien und Katar.

  • 2000 nicht qualifiziert

Die Qualifikationsgruppe 4 schloss Kasachstan hinter Katar als zweite von fünf Mannschaften ab. In der Hoffnung auf eine bessere sportliche Entwicklung wechselte der kasachische Verband 2002 zur UEFA.

Teilnahme an Fußball-Europameisterschaften[Bearbeiten]

  • 2004: Keine Teilnahme

Für die EM 2004 war Kasachstan in der UEFA noch nicht spielberechtigt.

  • 2008: nicht qualifiziert

Im Rahmen der Qualifikation zur EM 2008 traf Kasachstan in Gruppe A auf Portugal, Serbien, Polen, Belgien, Finnland, Armenien und Aserbaidschan. Am 1. Spieltag im August 2006 reichte es auswärts zu einem respektablen 0:0 gegen Belgien, einige Wochen später konnte in Aserbaidschan ein weiteres Unentschieden erreicht werden. Am 24. März 2007 gelang der Mannschaft gegen Serbien ein 2:1-Sieg. Kasachstan schloss die Qualifikation als 6. der Gruppe ab.

  • 2012: nicht qualifiziert

Bei der Qualifikation zur EM 2012, bei der Kasachstan in die Gruppe A zusammen mit Deutschland und Österreich gelost wurde, gelang den Kasachen nur ein 2:1-Heimsieg gegen Aserbaidschan und ein 0:0 zu Hause gegen Österreich. Am Ende reichte es wieder nur zum letzten Platz in der Gruppe.

Aktueller Kader[Bearbeiten]

Nummer Spieler Verein Länderspiele Tore Geburtsdatum
Torhüter
1 Alexander Mokin KasachstanKasachstan Schachtjor Qaraghandy 19 19.06.1981
26 Andrei Sidelnikow KasachstanKasachstan FK Aqtöbe 27 08.03.1980
Abwehr
- Wiktor Dmitrenko KasachstanKasachstan FK Astana 13 1 04.04.1991
2 Mark Gorman KasachstanKasachstan Kairat Almaty 16 0 09.02.1989
23 Juri Logwinenko KasachstanKasachstan FK Aqtöbe 24 1 22.07.1988
- Renat Abdulin KasachstanKasachstan FK Atyrau 22 1 14.04.1982
- Samat Smaqow KasachstanKasachstan Kairat Almaty 61 1 08.12.1978
- Ilja Worotnikow KasachstanKasachstan FK Taras 2 0 01.02.1986
Mittelfeld
- Ulan Konysbajew KasachstanKasachstan Schachtjor Karaganda 18 3 13.10.1990
Asat Nurgalijew KasachstanKasachstan Ordabassy Schymkent 19 1 30.06.1986
19 Anatoli Bogdanow KasachstanKasachstan Tobyl Qostanai 12 0 07.08.1981
18 Dmitri Schomko KasachstanKasachstan FK Astana 12 2 19.03.1990
- Bauyrschan Islamchan KasachstanKasachstan Kairat Almaty 9 2 23.02.1993
18 Dmitri Miroschnitschenko KasachstanKasachstan FK Aqtöbe 3 0 26.06.1992
Angriff
- Bauyrschan Dscholtschijew KasachstanKasachstan FK Astana 10 3 08.05.1990
20 Sergei Chischnitschenko PolenPolen Korona Kielce 26 6 17.07.1991
Tanat Nusserbajew KasachstanKasachstan FK Astana 18 2 01.01.1988

Stand 9. September 2014

Erweiterter Kader[Bearbeiten]

Die folgenden Spieler gehören zwar nicht zum aktuellen Kader, wurden aber innerhalb der vergangenen zwölf Monate als Nationalspieler eingesetzt.

Nummer Spieler Verein Länderspiele Tore Geburtsdatum
Torhüter
Almat Bekbajew KasachstanKasachstan Ordabassy Schymkent 1 14.07.1984
- Samat Otarbayew KasachstanKasachstan Ordabassy Schymkent 0 18.02.1990
Anton Zirin KasachstanKasachstan FK Atyrau 2 10.08.1987
Abwehr
- Jeldos Achmetow KasachstanKasachstan FK Astana 1 0 01.06.1990
- Konstantin Engel DeutschlandDeutschland FC Ingolstadt 04 8 0 27.07.1988
Alexander Kirow KasachstanKasachstan FK Astana 29 0 04.06.1984
- Muchtar Muchtarow KasachstanKasachstan Ordabassy Schymkent 15 0 06.01.1986
Kairat Nurdauletow KasachstanKasachstan FK Astana 35 5 06.11.1982
- Alexei Muldarow KasachstanKasachstan FK Aqtöbe 3 0 24.04.1984
- Alexander Kislizyn KasachstanKasachstan Kairat Almaty 22 0 03.08.1986
Mittelfeld
- Nurbol Schumasqaliew KasachstanKasachstan Tobyl Qostanai 58 7 11.05.1981
- Maksat Baischanow KasachstanKasachstan Schachtjor Qaraghandy 20 0 06.08.1984
- Igor Jurin KasachstanKasachstan Irtysch Pawlodar 2 0 03.07.1982
- Andrei Karpowitsch KasachstanKasachstan FK Astana 53 3 18.01.1981
- Marat Chairullin KasachstanKasachstan FK Aqtöbe 13 0 26.04.1984
- Waleri Korobkin KasachstanKasachstan FK Astana 12 0 02.07.1984
- Pawel Schabalin KasachstanKasachstan Irtysch Pawlodar 3 0 23.10.1988
Kasbek Geterijew KasachstanKasachstan Kairat Almaty 6 0 30.06.1985
- Schambyl Kukejew KasachstanKasachstan Schachtjor Qaraghandy 27 2 26.09.1988
Marat Schachmetow KasachstanKasachstan FK Astana 10 0 06.02.1989
Heinrich Schmidtgal DeutschlandDeutschland Fortuna Düsseldorf 13 1 20.11.1985
Angriff
Sergei Gridin KasachstanKasachstan FK Atyrau 12 2 20.05.1987
- Andrei Finontschenko KasachstanKasachstan Schachtjor Qaraghandy 21 4 21.06.1982
- Alexei Schjotkin KasachstanKasachstan FK Taras 8 0 21.05.1991
Sergei Ostapenko KasachstanKasachstan Kaisar Qysylorda 42 6 23.02.1986

Rekordspieler[Bearbeiten]

(Stand: 9. September 2014)

Rekordspieler
Spiele Spieler Zeitraum Tore
73 Ruslan Baltijew 1997–2009 13
61 Samat Smaqow 2000–aktiv 01
58 Nurbol Schumasqaliew 2001–aktiv 07
53 Andrei Karpowitsch 2000–aktiv 03
42 Sergei Ostapenko 2007–aktiv 06
38 Dawid Lorija 2000–2011 00
37 Aleksandr Kuchma 2005–2008 02
35 Farchadbek Irismetow 2004–2011 00
35 Alexander Familzew 1997–2006 01
35 Kairat Nurdauletow 2003–aktiv 05
Rekordschützen
Tore Spieler Zeitraum Spiele
13 Ruslan Baltijew 1997–2009 73
12 Wiktor Subarew 1997–2004 18
08 Dmitri Bjakow 2000–2008 33
07 Igor Awdejew 1996–2005 27
07 Nurbol Schumasqaliew 2001–aktiv 58
06 Sergei Chischnitschenko 2009–aktiv 26
06 Oleg Litwinenko 1996–2006 28
06 Sergei Ostapenko 2007–aktiv 40
05 Kairat Nurdauletow 2003–aktiv 35
04 Andrei Finontschenko 2002–aktiv 21


Deutsche Spieler[Bearbeiten]

Die kasachische Nationalmannschaft bemühte sich von Beginn an um deutsche Spieler, die kasachische Wurzeln hatten. Es wurde bei deutschen Vereinen nach Russlanddeutschen oder ihren Nachkommen gesucht, die in der Zeit der Sowjetunion nach Kasachstan deportiert wurden. Bisher sind es vier Deutsche, die für Kasachstan aufgelaufen sind.

Spieler (letzter) Verein Zeitraum Spiele
Heinrich Schmidtgal Fortuna Düsseldorf 2010–aktiv 12
Konstantin Engel FC Ingolstadt 04 2012–aktiv 8
Peter Neustädter 1. FSV Mainz 05 1996 2
Sergej Karimow MSV Duisburg 2010 1

Länderspiele gegen deutschsprachige Mannschaften[Bearbeiten]

Bisher hat die Mannschaft noch keine Spiele gegen Liechtenstein und die Schweiz bestritten. In der Qualifikation für die EM 2012 erfolgten die ersten Spiele gegen Deutschland und Österreich.

Spiele gegen Deutschland[Bearbeiten]

(Ergebnisse aus kasachischer Sicht)

Datum Ort Ergebnis Anlass
12.10.2010 Astana 0:3 EM-Qualifikation 2012
26.03.2011 Kaiserslautern 0:4 EM-Qualifikation 2012
22.03.2013 Astana 0:3 WM-Qualifikation 2014
26.03.2013 Nürnberg 1:4 WM-Qualifikation 2014

Spiele gegen Österreich[Bearbeiten]

(Ergebnisse aus kasachischer Sicht)

Datum Ort Ergebnis Anlass
07.09.2010 Salzburg 0:2 EM-Qualifikation 2012
11.10.2011 Astana 0:0 EM-Qualifikation 2012
12.10.2012 Astana 0:0 WM-Qualifikation 2014
16.10.2012 Wien 0:4 WM-Qualifikation 2014

WM-Qualifikation 2014[Bearbeiten]

Pl. Team Sp. S U N Tore Pkt.
1 DeutschlandDeutschland Deutschland 10 9 1 0 36:10 28
2 SchwedenSchweden Schweden 10 6 2 2 19:14 20
3 OsterreichÖsterreich Österreich 10 5 2 3 20:10 17
4 IrlandIrland Irland 10 4 2 4 16:17 14
5 KasachstanKasachstan Kasachstan 10 1 2 7 6:21 5
6 FaroerFäröer Färöer 10 0 1 9 4:29 1

Stand: 16. Oktober 2013

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, August 2014. Abgerufen am 18. September 2014