Kaschgaische Sprache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaschgaisch

Gesprochen in

Iran
Sprecher 1,5 Millionen
Linguistische
Klassifikation
Offizieller Status
Amtssprache von -
Sprachcodes
ISO 639-1:

-

ISO 639-2:

tut

ISO 639-3:

qxq

Die kaschgaische Sprache oder das Kaschgaische, auch Kaschkaisch (Eigenbezeichnungen: Qaşqay dili, Qaşqaycə oder auch Qaşqay Türki [kaschgaisches Türkisch]) ist eine im Iran von etwa 1,5 Mio. Menschen gesprochene Turksprache des oghusischen Zweiges. Als Alternativbezeichnungen sind auch: Qashqa'i, Khashkhay und aus der türkischen Turkologie Kaşkay Türkçesi bekannt.

Das Kaschgaische gehört zur südlichen Gruppe des oghusischen Zweigs der Turksprachen) und ist besonders eng mit dem Aynallu und Afshar verwandt. (Ethnologue listet Kaschgaisch (Qashqa'i) fälschlicherweise in der westlichen Gruppe des Oghusischen.)

Sprecher und Verbreitungsgebiet[Bearbeiten]

Bei der Volkszählung gaben (1982) im Iran 200.000 Menschen diese Sprache als Muttersprache an. Man schätzt die Anzahl der Sprecher auf 1,5 Millionen Menschen (1997)[2]. Die Sprachträger sind seit alters her Nomaden und durchwandern auf ihren Wanderzügen den südlichen Iran, dort vor allem die Provinz Fars (den südlichen Teil im Winter, den nördlichen im Sommer).
Die Kaschgai sind zweisprachig, neben der Muttersprache beherrschen sie auch persisch.

Alphabete[Bearbeiten]

Kaschgaisch gilt offiziell als schriftlos, obschon fragmentarische Schriftzeugnisse vorhanden sind. Diese werden seit alters her in arabischen Buchstaben mit den vier persischen Zusatzzeichen geschrieben.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lars Johanson,Éva Csató The Turkic languages, S. 82 Online
  2. Angabe auf ethnologue.com

Weblinks[Bearbeiten]