Kasimir

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kasimir, auch Casimir geschrieben, ist ein männlicher Vorname und Familienname. Als Vorname ist er im deutschen Sprachraum selten geworden.

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten]

Der Name ist polnischer Herkunft. Es gibt dazu mehrere etymologische Deutungen. Der Namensbestandteil mir lässt sich von dem altslawischen Wort Mir (russisch Мир „Frieden“ oder „Welt“) herleiten. Der Bestandteil kasi deutet auf das Wort kazać für „stiften“ oder „befehlen“[1] oder kazić für „zerstören“[2] hin. Damit reichen die Bedeutungen von „Friedensbringer“ oder „Weltbeherscher“ bis hin zum „Unruhestifter“.

Namenstag[Bearbeiten]

Namenstag ist der 4. März. Namenspatron ist der heilige Kasimir von Polen (1458-1484), Schutzpatron von Polen und Litauen und Schutzpatron der Jugend.

Varianten[Bearbeiten]

  • Kazimierz (polnisch)
  • Kazimieras, Kazys (litauisch)
  • Kazimirs (lettisch)
  • Kazimír (tschechisch und slowakisch)
  • Kazimir (slowenisch)
  • Kázmér (ungarisch)
  • Kazimiro (esperanto)
  • Казимир (russisch und ukrainisch)
  • Casimir (französisch und englisch)
  • Casimiro (spanisch und portugiesisch)
  • Casimiero, Cazimiro (italienisch)

Bekannte Namensträger[Bearbeiten]

Herrscher[Bearbeiten]

Siehe auch: Friedrich Casimir

Vorname[Bearbeiten]

Familienname[Bearbeiten]

Siehe auch: * Kazimierski (Polnischer Familienname, Patronym von Kazimierz)

Literarische Figuren[Bearbeiten]

Orte[Bearbeiten]

Entdeckungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Dietmar Urmes: Etymologisches Namenlexikon. Das Herkunftswörterbuch. Marixverlag, Wiesbaden 2006, ISBN 978-3-86539-091-2.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.etymonline.com/index.php?term=Casimir
  2. http://www.behindthename.com/name/casimir