Kaskadien-Erdbeben von 1700

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kaskadien-Erdbeben von 1700 ereignete sich am 26. Januar 1700 vor der Westküste Nordamerikas. Die Stärke auf der Richter-Skala betrug etwa 8,7 bis 9,2. Der Tsunami erreichte Japan. Maßgeblich für die Erforschung war der Geologe Brian Atwater.[1]

Siehe auch: Liste von Katastrophen

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. soundwaves.usgs.gov, abgerufen am 1. August 2011