Kaspar von der Sitt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaspar von der Sitt: Passauer Liedertisch von 1590

Kaspar von der Sitt (* vermutlich in Amberg) war ein deutscher Steinätzer im 16. Jahrhundert.

Er war eine Zeit lang Bürger in Passau, das er 1591 wohl wegen seines lutherischen Glaubens verließ, war kaiserlicher Notar, und ab 1598 wieder in Amberg ansässig.[1]

Zu seinen bekanntesten Werken zählen der Passauer Liedertisch von 1589 (heute im Kunsthistorischen Museum Wien, Sammlung alter Musikinstrumente) und der Amberger Liedertisch, den er 1591 zusammen mit Hanns Leonhard Deinfelder für den Rat der Stadt anfertigte.

Weitere Werke Sitts befinden sich im Schloss Hohenschwangau, im Schloss Laxenburg, im Bayerischen Nationalmuseum, im Landesmuseum Württemberg in Stuttgart sowie im Kunsthistorischen Museum in Wien.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ludwig Heinrich Krick: Kleine Bilder aus der Geschichte des Bistums Passau. Passau 1927, S. 37-38 (Digitalisat; Flash; 85 kB)

Literatur[Bearbeiten]

  • Bertha Wallner: Musikalische Denkmäler der Steinätzkunst des 16. und 17. Jahrhunderts nebst Beiträgen zur Musikpflege dieser Zeit. Lenter'sche Hofbuchhandlung, München 1912

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kaspar von der Sitt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien