Kassationshof (Frankreich)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gebäude des Kassationshofes in Paris
Der Kassationshof mit dem Pont Neuf im Vordergrund

Der Kassationshof Frankreichs (französisch Cour de cassation, [kuʁ.də.kɑ.sa'sjɔ̃]) ist das höchste Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit der Republik Frankreich. Es hat seinen Sitz im Palais de Justice (Justizpalast) in Paris. Es besteht aus einer Straf- und fünf Zivilkammern und überprüft Urteile auf Rechtsfehler. Findet es solche, wird das Urteil aufgehoben (franz. casser ‚zerbrechen‘; dt. kassieren). Ziel ist die Wahrung einer einheitlichen Rechtsprechung innerhalb Frankreichs. Gerichtspräsident (französisch Premier président) ist seit 2014 Bertrand Louvel.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Jacques Boré, Louis Boré: La cassation en matière civile. (Organisation et fonctionnement de la Cour de cassation, décisions susceptibles de pourvoi, parties à l'instance, délais du pourvoi, effets du pourvoi, distinction du fait et du droit, moyens , procédures sans représentation obligatoire, arrêts de la Cour de cassation, renvoi après cassation). 4. Auflage. Dalloz, Paris 2008, ISBN 978-2-247-07478-5.
  •  Jean-François Weber: La Cour de cassation (= Les études de La Documentation Française. 5238, ISSN 1763-6191). La Documentation Française, Paris 2006.
  •  Matthias Esch: Die Kassation in Strafsachen. Entwicklung, Verfahren und Wandel eines strafprozessualen Rechtsinstituts der früheren Deutschen Demokratischen Republik. Eine rechtsvergleichende Darstellung unter besonderer Berücksichtigung des Rehabilitierungsverfahrens. Osteuropa-Institut an der Freien Universität Berlin, Berlin 1992, ISBN 3-921374-46-4 (Zugleich: Berlin, Freie Universität, Dissertation).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cour de cassation (France) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.8566662.344083Koordinaten: 48° 51′ 24″ N, 2° 20′ 39″ O