Katalexe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Katalexe (aus dem Griechischen κατάληξις, katálēxis, „frühzeitiges Aufhören“) ist ein Phänomen der Metrik. Als katalektisch wird ein Vers bezeichnet, dessen letzter Versfuß unvollständig ist, also eine Silbe weniger trägt, als zu erwarten. Bei einem Daktylus ist durch Auslassung beider Senkungen auch eine Verkürzung um zwei Silben möglich.

Ein umgekehrtes Phänomen, also ein vollständiger Vers, wird akatalektisch genannt.

Hyperkatalexe bezeichnet einen Vers mit überzähliger Endsilbe.

In der quantifizierenden Metrik der Antike bezieht man sich bei der Definition der Katalexe auf das Metrum. Man bezeichnet einen Vers als katalektisch, wenn dessen letztes Metrum vom Metrik-Schema der vorausgehenden Metren durch Verkürzung abweicht.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Katalexe – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen