Kategoria e Parë 1982/83

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kategoria e Parë 1982/83
Meister KS Vllaznia Shkodra
Pokalsieger 17 Nëntori Tirana
Europapokal der
Pokalsieger
17 Nëntori Tirana
Relegation ↓ KF Naftëtari Qyteti Stalin
Absteiger KS Besëlidhja Lezha
Mannschaften 14
Spiele 182
Tore 366  (ø 2,0 pro Spiel)
Torschützenkönig Dashnor Bajaziti (KS Besa Kavaja)
Kategoria e Parë 1981/82

Die Kategoria e Parë 1982/83 (sinngemäß: Erste Liga) war die 44. Austragung der albanischen Fußballmeisterschaft und wurde vom nationalen Fußballverband Federata Shqiptare e Futbollit ausgerichtet. Die Spielzeit begann am 22. August 1982 und endete am 29. Mai 1983.

Saisonverlauf[Bearbeiten]

Die Liga umfasste 14 Teams. 1981/82 waren die Vorjahresaufsteiger KS 31 Korriku Burrel und 24 Maji Përmet aus der Kategoria e Parë abgestiegen, für die neue Spielzeit kamen KS Traktori Lushnja und KS Skënderbeu Korça, die beide den direkten Wiederaufstieg geschafft hatten, hinzu. Titelverteidiger war 17 Nëntori Tirana.

Die Meisterschaft wurde in einer regulären Spielzeit mit Hin- und Rückrunde ausgetragen. Jedes Team trat zwei Mal gegen jede andere Mannschaft an. Der Tabellenletzte stieg in die damals noch zweitklassige Kategoria e dytë ab, während der Vorletzte im Gegensatz zu den Vorjahren zwei Relegationsspiele gegen den Zweiten der Kategoria e dytë um den Klassenerhalt bestreiten durfte. Der Meister zog in diesem Jahr nicht in den Europapokal der Landesmeister ein.

Insgesamt fielen 366 Tore, was einem Schnitt von 2,0 Treffern pro Partie entspricht. Torschützenkönig mit 16 Treffern wurde zum zweiten Mal nach 1981 Dashnor Bajaziti von KS Besa Kavaja.

Nachdem man mehrere Jahre lang nicht in den Kampf um die Meisterschaft eingreifen konnte, wurde Vllaznia Shkodra etwas überraschend neuer albanischer Meister. Es war der sechste Titel der Vereinsgeschichte. In einer äußerst engen Entscheidung konnte sich Vllaznia bei Punktgleichheit nur aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber Partizani Tirana durchsetzen. Nur zwei Punkte Rückstand hatte Titelverteidiger 17 Nëntori Tirana als Tabellendritter. Nach dem überraschenden Vizemeistertitel der Vorsaison konnte Flamurtari Vlora seine Position in der Spitzengruppe behaupten und wurde Vierter. Es folgten Luftëtari Gjirokastra und Lokomotiva Durrës, die in dieser Spielzeit nichts mit dem Abstieg zu tun hatten. Auch Aufsteiger Skënderbeu Korça sicherte sich den Klassenerhalt souverän. Eine enttäuschende Saison erlebte hingegen Dinamo Tirana. Der Spitzenklub erreichte nur Rang acht und hatte dabei neun Punkte Rückstand auf den neuen Meister. Auf den folgenden Plätzen kamen Labinoti Elbasan und Tomori Berat ein. Im engen Abstiegskampf, in dem sich Besa Kavaja und Neuling Traktori Lushnja mit einem Punkt Vorsprung direkt retteten, belegte Naftëtari Qyteti Stalin den Relegationsplatz, während Besëlidhja Lezha, im Vorjahr noch im Mittelfeld der Liga platziert, den Gang in die zweite Spielklasse antreten musste.

Überblick über die teilnehmenden Mannschaften[Bearbeiten]

Kategoria e Parë 1982/83 (Albanien)
Durrës
Durrës
Lezha
Lezha
Elbasan
Elbasan
Shkodra
Shkodra
Red pog.svg
Red pog.svg
Lushnja
Lushnja
Tirana
Tirana
Vlora
Vlora
Berat
Berat
Gjirokastra
Gjirokastra
Kavaja
Kavaja
Kuçova
Kuçova
Korça
Korça
Teilnehmer der Kategoria e Parë 1982/83
Verein Logo Stadt
Lokomotiva Durrës Logo Teuta Durrës Durrës
KS Traktori Lushnja Logo von KS Lushnja Lushnja
Labinoti Elbasan Logo KS Elbasani Elbasan
KS Vllaznia Shkodra Logo FK Vllaznia Shkoder Shkodra
17 Nëntori Tirana Logo SK Tirana Tirana
KS Flamurtari Vlora Logo Flamurtari Vlora Vlora
FK Partizani Tirana Logo FK Partizani Tirana Tirana
KS Dinamo Tirana Logo Dinamo Tirana Tirana
FK Tomori Berat Vereinslogo von FK Tomori Berat
KS Luftëtari Gjirokastra Vereinslogo von Luftëtari Gjirokastër Gjirokastra
KS Besëlidhja Lezha Logo Bardhyli Lezha Lezha
KS Skënderbeu Korça Logo Skënderbeu Korça
KF Naftëtari Qyteti Stalin Logo Naftëtari Kuçova
KS Besa Kavaja Logo KS Besa Kavajë Kavaja

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Abschlusstabelle nach Zwei-Punkte-Regel[1]
Platz Verein Spiele Gewonnen Unentschieden Verloren Tore Punkte Bemerkung
1 KS Vllaznia Shkodra 26 12 10 4 39:19 34 Meister
2 FK Partizani Tirana 26 13 8 5 32:17 34
3 17 Nëntori Tirana (M) 26 12 8 6 38:26 32
4 KS Flamurtari Vlora 26 11 8 7 28:23 30
5 KS Luftëtari Gjirokastra 26 11 7 8 25:21 29
6 Lokomotiva Durrës 26 10 8 8 27:24 28
7 KS Skënderbeu Korça (N) 26 8 9 9 24:21 25
8 KS Dinamo Tirana 26 8 9 9 29:30 25
9 Labinoti Elbasan 26 7 10 9 19:28 24
10 FK Tomori Berat 26 6 10 10 15:24 22
11 KS Besa Kavaja 26 6 9 11 28:35 21
12 KS Traktori Lushnja (N) 26 6 9 11 23:38 21
13 KF Naftëtari Qyteti Stalin 26 6 8 12 23:38 20 Relegation
14 KS Besëlidhja Lezha 26 5 9 12 16:22 19 Abstieg in die Kategoria e dytë

Relegation[Bearbeiten]

Nach Abschluss der regulären Spielzeit trat der Vorletzte der Ersten Liga, Naftëtari Qyteti Stalin, gegen den Vizemeister der zweiten Spielklasse, Minatori Tepelena, an. Im Hinspiel siegte Naftëtari auswärts souverän mit 4:1 und konnte sich so auch eine 1:2-Niederlage zuhause leisten, um den Klassenerhalt zu sichern.

5. Juni 1983 Minatori Tepelena - Naftëtari Qyteti Stalin 1:4
12. Juni 1983 Naftëtari Qyteti Stalin - Minatori Tepelena 1:2

Die Mannschaft des Meisters Vllaznia Shkodra[Bearbeiten]

1. Vllaznia Shkodra'[2]
Logo FK Vllaznia Shkoder

Ferid Rragami, Faslli Fakja, Artan Pali, Fatbardh Jera, Hysen Dedja, Azis Gruda, Luan Vukatana, Hysen Zmijani, Viktor Briza, Fatmir Pacrami, Genc Boshnjaku, Ferid Borshi, Isa Sukaj, Astrit Hafizi, Gjergj Kushe, Ardian Bushati, Seit Canga - Trainer: Ramazan Rragami.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Giovanni Armillotta: Almanaku i kategorisë së dytë (1930/2008-09) dhe i futbollit shqiptar. Aracne Editrice S.r.l., Rom Juni 2009, ISBN 978-88-548-2585-7.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Giovanni Armillotta: Albanian Football Season 1982-83. In: RSSSF – The Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation. 2009, abgerufen am 29. Juni 2011 (englisch).
  2. Florent Hoxha, Dr. Fatjon Pandovski: Albania - Championship Winning Teams. In: RSSSF – The Rec.Sport.Soccer Statistics Foundation. 2004, abgerufen am 30. Juni 2011 (englisch).