Katharina von Braunschweig-Lüneburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Katharina von Braunschweig-Lüneburg (* 1395; † 28. Dezember 1442 in Grimma) aus dem Geschlecht der Welfen war eine Prinzessin von Braunschweig-Lüneburg und durch Heirat erste Kurfürstin von Sachsen.

Leben[Bearbeiten]

Katharina war die einzige Tochter und das zweite Kind des Herzogs Heinrich I. von Braunschweig-Lüneburg († 1416) aus dessen erster Ehe mit Sophie († 1400/06), Tochter des Herzogs Wartislaw VI. von Pommern.

Als 7-jährige heiratete sie am 8. Mai 1402 Markgraf Friedrich IV. von Meißen (1370–1428), der 1425 als Friedrich I., der Streitbare erster Kurfürst von Sachsen wurde. Der Kurfürst verlor in den Hussitenkriegen 1425 bei Brüx einen großen Teil seines Heeres. Kurfürstin Katharina organisierte, während Friedrichs Abwesenheit in der Heimat, die Aufstellung eines weiteren Heeres von 20.000 Mann, welches zur Hilfe eilte und 1426 in der Schlacht bei Aussig aber vernichtend geschlagen wurde.

Katharina hielt sich mit ihrem Gemahl, häufiger aber allein, längere Zeit auf Burg Mildenstein in Leisnig auf, welches sich dadurch immer mehr zu einer Nebenresidenz des sächsischen Kurfürsten entwickelte.

Nachkommen[Bearbeiten]

Aus ihrer Ehe mit Friedrich hatte Katharina folgende Kinder:

∞ 1431 Erzherzogin Margarete von Österreich (1416/17–1486)
  • Sigismund (1416–1471), Bischof von Würzburg
  • Anna (1420–1462)
∞ 1433 Landgraf Ludwig I. von Hessen (1402–1458)
∞ 1441 Kurfürst Friedrich II. von Brandenburg (1413–1471)
∞ 1. 1446 Erzherzogin Anna von Österreich (1432–1462)
∞ 2. 1463 Katharina von Brandenstein († 1492)

Literatur[Bearbeiten]

  • Jens Kunze: Das Amt Leisnig im 15. Jahrhundert. Verfassung, Wirtschaft, Alltag. Leipziger Universitätsverlag, Göttingen 2007, S. 191 (Online).
  • Art. Friedrich I. (der Streitbare). In: Allgemeine deutsche Real-Encyklopädie für die gebildeten Stände. Conversations Lexikon. Bd. 5. F. A. Brockhaus Verlag, Leipzig 1844, S. 633 (Online).
Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Euphemia von Oels Kurfürstin von Sachsen
1425–1428
Margaretha von Österreich