Kathedrale des heiligen Emmeram

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luftbild der Kathedrale

Die Kathedrale des heiligen Emmeram, auch Basilika des heiligen Emmeram (slowakisch Katedrála svätého Emeráma oder Bazilika svätého Emeráma) ist eine Kathedrale oberhalb der Stadt Nitra in der Westslowakei. Ähnlich wie der Veitsdom an der Prager Burg befindet sie sich im Gelände der Burg Nitra. Die Kirche ist dem heiligen Emmeram von Regensburg geweiht und ist die Kathedralkirche des Bistums Nitra.

Die Kathedrale ist eigentlich aus drei verschiedenen Kirchengebäuden zusammengesetzt: aus einer romanischen Kirche aus dem 11. Jahrhundert, der gotischen oberen Kirche aus dem 14. Jahrhundert und der unteren Kirche aus dem 17. Jahrhundert.[1]

Der älteste Teil ist die romanische Kirche des heiligen Emmeram aus dem 11. Jahrhundert, die nach neueren Forschungen auf Fundamenten aus dem 9. Jahrhundert steht. Diese wurde im 13. Jahrhundert durch ein Feuer beschädigt und 1317 durch das Heer des Oligarchen Matthäus Csák zerstört. Aus diesem Grund und wegen der Zunahme der christlichen Bevölkerung in der Gegend errichtete man zwischen 1333 und 1355 eine einschiffige gotische Kirche, in welche die alte Kirche eingegliedert wurde.[2] Seit dieser Zeit diente sie als Kapitelsaal und als Schatzkammer des Kathedralschatzes. 1621–1642 wurde auf Initiative des Neutraer Bischofs Telegdy die untere Kirche erbaut, an der südlichen Längsseite der oberen Kirche und der Schmalseite der romanischen Kirche. Sie ist mit der oberen Kirche durch ein Treppenhaus verbunden.

Nachdem die Burganlage nach 1711 keine strategische Funktion mehr hatte, ließ man die Kirchen im barocken Stil umbauen, nach dem Plan von Domenico Martinelli. Der Hauptaltar der neu geschaffenen Kathedrale wurde 1732 geweiht. Der Umbau wurde 1736 fertiggestellt und aus dieser Zeit stammt auch die innere Ausstattung.

Zu den wertvollsten Teilen gehört der Altar der Kreuzabnahme in der unteren Kirche vom österreichischen Bildhauer Hans Pernegger. In der oberen Kirche befindet sich der Hauptaltar des Heilands mit mächtiger Säulenarchitektur. Ergänzt wird er durch ein Deckenfresko des österreichischen Malers Anton Galliarti. Die romanische Kirche trägt jedoch Spuren einer Instandsetzung, die 1931–33 vor der Nationalfeier Pribinove slávnosti durchgeführt wurde, und enthält Werke zeitgenössischer Künstler, wie František Pospíšil, Ľudovít Fulla oder Ladislav Majerský.[2]

Hinter dem Altar wurden bei Restaurierungsarbeiten im Jahr 2012 Fresken aus dem 14. oder 15. Jahrhundert. Dabei soll es sich um eines der wertvollsten Gemälde der Slowakei handeln.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kathedrale des Hl. Emmeram – Nitra, slovakia.travel, abgerufen am 27. Juni 2011
  2. a b Hrad, katedrála, kazematy, Diecézne múzeum, nitra.sk, abgerufen am 27. Juni 2011
  3. Wertvolles Fresko in Nitra auf Radio Slovakia International vom 20. September 2012 abgerufen am 20. September 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kathedrale des heiligen Emmeram – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

48.31847218.086958Koordinaten: 48° 19′ 6″ N, 18° 5′ 13″ O