Kathedrale von Caracas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kathedrale von Caracas
Die Kathedrale im Jahre 1867.

Die Kathedrale von Caracas ist der Sitz des römisch-katholischen Erzbistums Caracas.

Die Kathedrale wurde 1666 von Juan De Medina begonnen, um eine kleinere Kirche an dieser Stelle zu ersetzen, die bei einem Erdbeben im Jahre 1641 zerstört wurde. Der Kathedralenbau wurde 1674 fertiggestellt. Die Fassade aus dem Jahre 1771 ist ein Werk von Francisco Andrés de Meneses. Nach dem Erdbeben von 1812 in Caracas wurde einer der Kirchtürme beschädigt und später in der Größe verkleinert. Im Jahre 1932 sowie in den 1960er Jahren wurde das Kirchengebäude umfangreich restauriert und modifiziert. Im Kirchengebäude befinden sich die sterblichen Überreste der Eltern und der Ehefrau von Simon Bolívar.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Caracas Cathedral – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

10.5062-66.914Koordinaten: 10° 30′ 22,3″ N, 66° 54′ 50,4″ W