Kathedrale von Jangchung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Die Kathedrale von Jangchung im Bezirk Sŏngyo-guyŏk von Pjöngjang ist Sitz des katholischen Bischofs des Bistums Pjöngjang in Nordkorea und eine der vier christlichen Kirchen Nordkoreas.

Gelegen in der Kommune von Jangchung, einem Stadtbezirk von Pjöngjang, ist sie im Oktober 1988 fertiggestellt worden. Obwohl es hier keine priesterliche Gemeinschaft gibt, treffen sich die Katholiken der Stadt jede Woche in der Kathedrale zum Gottesdienst, welcher allwöchentlich vom Präsidenten der Katholiken in Nordkorea Samuel Jang Chae On gehalten wird. Außerdem wird jeden Dienstag eine „Zusammenkunft für die Aussöhnung und die Nationale Einheit“ gefeiert; zur gleichen Zeit findet ein ähnlicher Gottesdienst in der Kathedrale von Myeongdong, Seoul (Südkorea) statt.

An Feiertagen gibt der Chor der Kathedrale häufig ein Konzert.

Weblinks[Bearbeiten]

39.0070484125.7778623Koordinaten: 39° 0′ 25″ N, 125° 46′ 40″ O