Kathedrale von Worcester

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kathedrale von Worcester, 2005

Die Kathedrale von Worcester, offiziell: "The Cathedral Church of Christ and The Blessed Mary the Virgin",[1] ist eine Kirche in Worcester, England.

Geschichte[Bearbeiten]

Mit dem Bau wurde im Jahr 1084 begonnen. Von diesem ersten Bau sind nur die ersten vier Schiffe der Krypta erhalten.

1218 erfolgte die Weihe von Retrochor und Marienkapelle. 1224 begann der Bau von Chor und östlichem Querschiff. Die Verwandtschaft mit dem Chor von Beverley ist deutlich: vierpassförmige Pfeiler mit vorgelegten Diensten, reich gestufte Triforiums- und Arkadenbögen. Hier befindet sich das Grabmal des Königs Johann ohne Land (gestorben 1216) aus der Zeit um 1225 bis 1230. Das Langhaus wurde zwischen 1317 und 1327 errichtet, die Gewölbe des Mittelschiffs waren 1377 fertig. Der Vierungsturm folgte in den Jahren von 1358 bis 1374. Im Westteil des Langhauses sind die Urnen des britischen Premierministers Stanley Baldwin und seiner Ehefrau beigesetzt.

Das Kapitelhaus aus der Zeit um 1125 war ursprünglich rund. In der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts wurde es gotisch ummantelt. Die Lady-Chapel wurde im Jahr 1855 total erneuert. Der nördliche Teil des Kreuzgangs war 1374 fertiggestellt, die Anlage insgesamt erst 1438.

Ausstattung[Bearbeiten]

Blick auf die Hauptorgel

Die Orgel wurde 2008 von der Orgelbaufirma Kenneth Tickell in einem vorhandenen Orgelgehäuse erbaut. Das Instrument hat 57 Register auf vier Manualen und Pedal. Die Trakturen sind elektrisch.[2]

I Choir C–g3
Stopped Diapason 8′
Viola 8′
Viola Celeste 8′
Principal 4′
Nason Flute 4′
Fifteenth 2′
Sesquialtera II
Mixture III
Trumpet 8′
Tremulant
II Great C–g3
Violone 16′
Open Diapason 8′
Open Flute 8′
Gamba 8′
Principal 4′
Chimney Flute 4′
Twelfth 2′
Nasard 22/3
Fifteenth 2′
Open Flute 2′
Tierce 13/5
Mixture IV
Trumpet 8′
Clarion 4′
Tremulant
III Swell C–g3
Bourdon 16′
Open Diapason 8′
Gedeckt 8′
Salicional 8′
Voix Celeste 8′
Principal 4′
Spitz Flute 4′
Gemshorn 2′
Mixture IV
Contra Fagotto 16′
Trumpet 8′
Oboe 8′
Vox Humuna 8′
Clarion 4′
Tremulant
IV Solo C–g3
Harmonic Flute 8′
Viole d'Orchestre 8′
Cor Anglais 16′
Clarinet 8′
Hautbois 8′
Tuba 8′
Pedal C–f1
Double Open Wood 32′
Double Open Diapason 32′
Open Wood 16′
Open Diapason 16′
Violone 16′
Sub Bass 16′
Principal 8′
Flute 8′
Choral Bass 4′
Mixture IV
Sackbut 32′
Trombone 16′
Fagotto 16′
Trumpet 8′

Literatur[Bearbeiten]

  • Harry Batsford, Charles Fry: The Cathedrals of England. 7. Auflage. B. T. Batsford, London 1948.
  • Werner Schäfke: Englische Kathedralen. Eine Reise zu den Höhepunkten englischer Architektur von 1066 bis heute. (DuMont Kunst-Reiseführer). Köln 1983, ISBN 3-7701-1313-6, S. 272 FT-17
  • Alain Erlande-Brandenburg: Gotische Kunst. Herder, Freiburg/ Basel/ Wien 1984, ISBN 3-451-19403-1, S. 353.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Harry Batsford, Charles Fry: The Cathedrals of England. 1948, S. 102.
  2. Informationen zur Orgel (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kathedrale von Worcester – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

52.18875-2.22075Koordinaten: 52° 11′ 19,5″ N, 2° 13′ 14,7″ W