Katherine Anne Porter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Katherine Anne Porter (* 15. Mai 1890 in Indian Creek, Texas; † 18. September 1980 in Silver Spring, Maryland; gebürtig Callie Russell Porter) war eine US-amerikanische Journalistin und Schriftstellerin. 1966 wurde sie für die Anthologie The Collected Stories mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet.

Biografie[Bearbeiten]

Porter wurde als viertes von fünf Kindern des Ehepaares Harrison Boone Porter und Alice Jones Porter geboren. Ihre Mutter, eine Lehrerin, starb bei der Geburt ihres letzten Kindes; ihr Vater war nicht imstande, für die Familie zu sorgen. Porter verbrachte ihre Kindheit bei ihrer Großmutter, die starb, als sie im zwölften Lebensjahr war; der Vater gab die vier Kinder zu verschiedenen Verwandten. Im Alter von 16 Jahren heiratete Porter, um dem familiären Regime zu entkommen, den alkoholsüchtigen Sohn eines wohlhabenden Landbesitzers, wurde mehrfach von ihm misshandelt und ließ sich nach fünf Jahren scheiden. Porter lebte als freie Journalistin und Autorin in New York, Mexiko, Boston, Kalifornien, auf den Bermudas und in Paris; sie unternahm zeitlebens ausgedehnte Reisen. Ihre letzten Lebensjahre verbrachte sie in Texas.

Katherine Anne Porters Wohnhaus der Kindheit in Kyle, gegenwärtig Museum, wurde 2004 in das National Register of Historic Places aufgenommen.

1930 debütierte sie mit Erzählungen vor allem aus dem ländlichen Nordamerika und wurde umgehend eine literarische Berühmtheit. 1962 erschien Das Narrenschiff, der Roman, „auf den eine ganze Generation dreißig Jahre lang gewartet hat“, wie die New York Times schrieb. Das Buch – die Darstellung einer Schiffsreise von Veracruz (Mexiko) nach Bremerhaven von spanischen Arbeitern, deutschen Remigranten und Touristen unterschiedlicher Nationalität im Jahr 1931 – wurde 1965 unter der Regie von Stanley Kramer mit Vivien Leigh und Heinz Rühmann in tragenden Rollen verfilmt und machte sie wohlhabend. 1966 wurde Porter mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet. Katherine Anne Porter, die insgesamt fünfmal verheiratet war, starb im Alter von 90 Jahren 1980 in Maryland, USA. Ihre Asche wurde auf dem Friedhof ihrer Heimatstadt Indian Creek neben dem Grab ihrer Mutter beigesetzt.

2006 brachte die amerikanische Post eine Briefmarke zu ihren Ehren heraus. Im ehemaligen Wohnhaus der Schriftstellerin in Kyle, Texas, befindet sich das Katherine Anne Porter Museum.

Werke[Bearbeiten]

Kurzgeschichten und Sammlungen[Bearbeiten]

  • Maria Conception, 1922
  • The Martyr, 1923
  • Virgin Violeta, 1924
  • He, 1927
  • Magic, 1928
  • Rope, 1928
  • Theft, 1929
  • The Jilting of Granny Weatherall, 1930; Verfilmung: USA 1980 (TV)
  • Flowering Judas and Other Stories, 1930 (dt. Unter heißem Himmel. Erzählungen. Bad Wörishofen: Kindler und Schiermeyer, 1951)
  • The Cracked-Looking-Glass, 1932 (dt. Der gesprungene Spiegel. Erzählungen. Stuttgart: Klett-Cotta, 1983)
  • Hacienda, 1934
  • The Downward Path to Wisdom, 1939
  • The Leaning Tower, 1941
  • The Leaning Tower and Other Stories, 1944 (dt. Der schiefe Turm. Bad Wörishofen: Kindler und Schiermeyer, 1953)
  • The Source, 1944
  • The Journey, 1944
  • The Witness, 1944
  • The Circus, 1944; Verfilmung: USA 1990 (TV)
  • The Last Leaf, 1944
  • A Day's Work, 1944
  • The Grave, 1944
  • The Old Order, 1958
  • The Fig Tree, 1960; Verfilmung: USA 1987 (TV)
  • Holiday, 1960
  • The Collected Stories of Katherine Anne Porter, 1965
  • A Christmas Story, 1967 (dt. Eine Weihnachtsgeschichte. Olten: Walter, 1969)
  • Pale Horse, Pale Rider (dt. Fahles Pferd, Fahler Reiter. 3 Novellen. Stuttgart: Klett-Cotta, 1986)
  • Das letzte Blatt. 1953
  • Die Leiden unserer Sterblichkeit. Erzählungen. Leipzig: Reclam, 1977
  • Der purpurrote Hut und andere Erzählungen. Stuttgart: Klett-Cotta, 1986

Novellen[Bearbeiten]

  • Old Mortality, 1937
  • Noon Wine, 1937;
  • Pale Horse, Pale Rider, 1939 (dt. Das dunkle Lied. München: Desch, 1950);

Roman[Bearbeiten]

Essays[Bearbeiten]

  • The Necessary Enemy, 1948
  • The Future is Now, 1950
  • The Days Before, 1952 (dt. Was vorher war. Frankfurt am Main: Suhrkamp, 1968)
  • The Never-Ending Wrong, 1977
  • The Charmed Life, 1942

Verfilmungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Elke Schmitter: Katherine Anne Porter: Das ganze krumme Holz. In: Verena Auffermann, Gunhild Kübler, Ursula März, Elke Schmitter: Leidenschaften. 99 Autorinnen der Weltliteratur. Bertelsmann, München 2009, ISBN 978-3-570-01048-8, S. 444–448.
  • Robert H. Brinkmeyer: Katherine Anne Porter's Artistic Development. Louisiana State University Press, Baton Rouge 1993, ISBN 0-8071-1822-2.
  • Farrell O'Connor, Stichwort Katherine Anne Porter in Joseph M. Flora, Amber Vogel, Bryan Giemza: Southern Writers. A New Biographical Dictionary. Louisiana State University Press, Baton Rouge 2006, ISBN 0-8071-3123-7.
  • John Edward Hardy: Katherine Anne Porter. Ungar, New York 1973, ISBN 0-8044-2351-2.
  • Edward Schwartz: Katherine Anne Porter: A critical bibliography. New York Public Library, New York, NY 1953; Norwood Editions 1978, ISBN 0-8414-7582-2.
  • Darlene H. Unrue: Understanding Katherine Anne Porter. University of South Carolina Press, Columbia 1988, ISBN 0-87249-583-3.
  • Darlene H. Unrue: Katherine Anne Porter: The Life of an Artist. Jackson: UP of Mississippi, 2005.
  • Joan Givner: Katherine Anne Porter: A Life. New York: Simon and Schuster, 1982.

Weblinks[Bearbeiten]