Katherine Harris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Katherine Harris

Katherine Harris (* 5. April 1957 in Key West, Florida) ist eine US-amerikanische Politikerin. Sie gehört der Republikanischen Partei an.

Katherine Harris studierte zunächst an der Universität Madrid. Nach ihrer Rückkehr aus Spanien erwarb sie 1979 am Agnes Scott College in Decatur den Bachelor of Arts. In der Folge war sie als Immobilienmaklerin tätig. 1996 besuchte sie dann noch die Harvard University und schloss dort als Master of Public Administration ab.

Von 2003 bis 2007 war sie Mitglied des US-Repräsentantenhauses und vertrat dort den 13. Kongresswahlbezirk des Bundesstaates Florida. Für die Senatswahlen 2006 kandidierte sie um einen Sitz als Senatorin, verlor aber gegen den demokratischen Amtsinhaber Bill Nelson.

Von 1994 bis 1998 gehörte sie dem Senat von Florida an. Im Jahr 2000 war sie in Florida in der Regierung des Gouverneurs Jeb Bush Secretary of State (etwa Innenministerin) und spielte in diesem wahlentscheidenden Bundesstaat eine wichtige Rolle beim umstrittenen Abbruch der Stimmennachzählungen der US-Präsidentschaftswahl 2000. Sie war der letzte gewählte Innenminister, da diese Kabinettsposition seit einer Verfassungsänderung im Jahre 1998 durch Ernennung besetzt wird.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikiquote: Katherine Harris – Zitate (Englisch)
  • Katherine Harris im Biographical Directory of the United States Congress (englisch)