Katsuto Momii

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Katsuto Momii (jap. 籾井 勝人, Momii Katsuto; * 4. März 1943 in Yamada (heute: Kama), Präfektur Fukuoka[1]) ist ein japanischer Manager und seit Januar 2014 Vorsitzender (kaichō) des öffentlich-rechtlichen Rundfunksenders NHK (engl. Japan Broadcasting Corp.).

Momii arbeitete nach seinem Studium an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Kyūshū ab 1965 für Mitsui Bussan (engl. Mitsui & Co., Ltd.), wo er 1997 in den Vorstand aufstieg und unter anderem die US-Tochtergesellschaft leitete und Vizepräsident war. 2005 wechselte er zu Nihon Unisys (engl. ~), das er bis 2011 als Präsident führte. Danach war er als Berater tätig und außerdem Vizepräsident der Nippon Badminton Kyōkai[2] und bis 2013 Präsident der Badminton Asia Confederation.

Im Dezember 2013 bestimmte der Leitungsausschuss (keiei iinkai) der NHK Momii zum Nachfolger von Masayuki Matsumoto, der sich nach einer dreijährigen Amtszeit von der Spitze der NHK zurückzog. Momii trat den Vorsitz am 25. Januar 2014 an. In Interviews zum Amtsantritt löste er Proteste in der nationalen und internationalen Öffentlichkeit aus, als er die politische Neutralität der NHK in Frage stellte, forderte, die NHK solle in Territorialkonflikten mit Nachbarstaaten deutlicher Stellung beziehen, das Gesetz der Regierung Abe zum Schutz von Staatsgeheimnissen verteidigte und die Zwangsprostitution für das japanische Militär im Pazifikkrieg („Trostfrauen“) als normale Praxis eines Landes im Krieg bezeichnete.[3][4][5][6][7][8][9]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nihon Unisys: Club Unisys Plus, Vorwort Ausgabe 17
  2. Nippon Badminton Kyōkai: 協会概要
  3. 領土問題、日本の立場主張=放送センター建て替え前倒し—NHK新会長. In: The Wall Street Journal. 25. Januar 2014, abgerufen am 27. Januar 2014 (japanisch).
  4. New NHK chairman: All warring nations had 'comfort women'. In: Asahi Shimbun Asia & Japan Watch. 26. Januar 2014, abgerufen am 27. Januar 2014 (englisch).
  5. New NHK boss ignites a firestorm. Momii's debut speech puts sex slave row back in spotlight. In: The Japan Times. 27. Januar 2014, abgerufen am 27. Januar 2014 (englisch).
  6. Japan NHK boss Momii sparks WWII 'comfort women' row. In: BBC News. 26. Januar 2014, abgerufen am 27. Januar 2014 (englisch).
  7. Japan's NHK boss apologises for 'comfort women' comments. In: BBC News. 27. Januar 2014, abgerufen am 27. Januar 2014 (englisch).
  8. Japan's NHK boss apologises for 'comfort women' comments. In: BBC News. 27. Januar 2014, abgerufen am 27. Januar 2014 (englisch).
  9. Patrick Zoll: Japans Rundfunkgesellschaft NHK: Im Gleichschritt mit der Regierung. In: Neue Zürcher Zeitung. 8. Februar 2014, abgerufen am 10. Februar 2014 (deutsch).