Katwijk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die südholländische Stadt. Zum niederländischen Radrennfahrer siehe Alain van Katwijk.
Gemeinde Katwijk
Flagge der Gemeinde Katwijk
Flagge
Wappen der Gemeinde Katwijk
Wappen
Provinz Südholland
Bürgermeister Jos Wienen
Fläche
 – Land
 – Wasser
31,06 km²
24,66 km²
6,4 km²
CBS-Code 0537
Einwohner 62.790 (1. Jan. 2014[1])
Bevölkerungsdichte 2022 Einwohner/km²
Koordinaten 52° 12′ N, 4° 24′ O52.24.4Koordinaten: 52° 12′ N, 4° 24′ O
Bedeutender Verkehrsweg A44, N206
Vorwahl 071
Postleitzahlen 2220–2239
Website www.katwijk.nl/
Lage von Katwijk in den Niederlanden

Katwijk ( anhören?/i) ist eine Stadt und Gemeinde in den Niederlanden, Provinz Südholland. Sie hat 62.790 Einwohner auf nur 18,73 km² (Stand 1. Januar 2014) und ist damit eine der am dichtesten besiedelten Gemeinden des Landes. Seit dem 1. Januar 2006 sind die Nachbargemeinden Valkenburg und Rijnsburg zu Katwijk eingemeindet.

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten]

Strand Katwijk

Katwijk liegt an der ehemaligen Mündung des Oude Rijn in die Nordsee, etwa fünf km westlich von Leiden. Katwijk ist ein vor allem bei deutschen Touristen beliebter Badeort mit einem breiten Sandstrand. Der Tourismus ist die Haupterwerbsquelle der Gemeinde.

Prins Hendrikkanaal
Am 3. Februar 1598 strandete dieser zwanzig Meter lange Walfisch an der Küste zwischen Scheveningen und Katwijk.

Katwijk verfügt über eine Hochseefischereiflotte und einige fischverarbeitende Betriebe. Im Ortsteil Valkenburg befindet sich die Hauptverwaltung des Fischereikonzerns Parlevliet & Van der Plas. Der Ort besteht ursprünglich aus zwei Kernen, dem alten Katwijk aan den Rijn mit dem Hafen, und Katwijk aan Zee, unmittelbar am Strand gelegen. Beide Ortsteile wuchsen jedoch nach dem Zweiten Weltkrieg immer mehr zusammen, so dass sich der Ort heute mit einer geschlossenen Bebauung präsentiert. Das Zentrum des heutigen Katwijk liegt im Ortsteil aan Zee, da sich dort die für die Touristen wichtige Infrastruktur entwickelt hat.

Geschichte[Bearbeiten]

An der Stelle wo Katwijk liegt, soll der germanische Stamm der Chatten oder Catten gelebt haben. Das römische Kastell und Hafen Lugdunum Batavorum (Brittenburg) am Oude Rijn, lag zwischen Katwijk aan Zee und Noordwijk aan Zee und ist in der römischen Tabula Peutingeriana verzeichnet. Auch wurden in Katwijk vereinzelte Münzfunde aus römischer Zeit gefunden. Archäologische Fundstücke aus dem heutigen Katwijk sind im Museum für das Altertum (Rijksmuseum van Oudheden) in Leiden ausgestellt. Die Rheinmündung war schon zu römischen Zeiten im Versanden begriffen. Als die Bildung von Dünen im 11. Jahrhundert schnell voranging, war Katwijk nicht länger mehr ein Hafen. Der Oude Rijn blieb aber noch eine Schifffahrtsroute. Heute ist der Oude Rijn durch einen Damm vom offenen Meer abgetrennt, so dass Schiffe und Boote aus dem Hafen die offene See nur über Umwege erreichen können.

Touristische Stoomtram
Denkmal in Katwijk in Erinnerung an den Abriss und die Evakuierung des Dorfes für den Bau des Atlantikwalls (von F. Nix, 1990).
Vuurbaakplein

Bis zum 19. Jahrhundert blieb der Ort ein ärmliches Fischerdorf mit einer in kirchlicher Hinsicht ziemlich orthodoxen Bevölkerung. Letzteres ist zum Teil immer noch der Fall. Die Kirchenfusion der Niederländisch Reformierten Kirche im Jahre 2004 führte in Katwijk zu einer Kirchenspaltung und religiöser Verunsicherung vieler gläubiger Christen.

Um 1900 wurde Katwijk viel von impressionistischen und anderen Malern besucht, die dort auch an ihren Werken arbeiteten, unter anderem Max Liebermann und Jan Toorop. Dessen Tochter Charley Toorop wurde in Katwijk geboren.

Katwijk litt im Zweiten Weltkrieg erheblich unter den deutschen Besatzern, die für den Bau des Atlantikwalls Teile des alten Ortskerns abrissen. Diese Baulücken wurden in den 1950er Jahren durch moderne Bauten geschlossen, die dem Ortsteil aan Zee ein modernes Stadtbild geben. Die gemütliche Atmosphäre des alten Fischerdorfes war jedoch verloren.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Katwijk sind trotz aller Verwüstungen des Krieges noch viele alte Häuser und Kirchen übrig geblieben. Auch das Heimatmuseum Katwijker Museum ist sehenswert, so wie der Leuchtturm.

Interessant für die Touristen ist der Nordseestrand, sowie die Radwege nach Scheveningen und Zandvoort.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Katwijk – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 12.04.2014Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande