Katzenbach (Neckar)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Katzenbach
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Katzenbach kurz vor Bad Niedernau

Der Katzenbach kurz vor Bad Niedernau

Daten
Gewässerkennzahl DE: 238154
Lage Deutschland, Baden-Württemberg, Landkreis Tübingen
Flusssystem Rhein
Abfluss über Neckar → Rhein → Nordsee
Ursprung Gäuhochfläche bei Dettingen
48° 26′ 7″ N, 8° 55′ 9″ O48.4352777777788.9191666666667405
Quellhöhe ca. 405 m ü. NN[1] Zsfl.
ca. 512 m ü. NN[1] Q. Aischbach
Mündung In Bad Niedernau in den Neckar48.45758.8980555555556349Koordinaten: 48° 27′ 27″ N, 8° 53′ 53″ O
48° 27′ 27″ N, 8° 53′ 53″ O48.45758.8980555555556349
Mündungshöhe 349 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 56 m
Länge   4,8 km[2] ab Zsfl.
17,1 km[2] ab Q. Beurenbach
Einzugsgebiet 51 km²[3]
Gemeinden Bad Niedernau

Der Katzenbach ist ein rechter und südlicher Zufluss des Neckars in Bad Niedernau bei Rottenburg am Neckar im Landkreis Tübingen in Baden-Württemberg. Er entsteht auf der Gäuhochfläche bei Dettingen aus dem Zusammenfluss des rechten und offiziellen Aischbach-Oberlaufs, der etwas länger ist, und des linken Krebsbach-Oberlaufes, der etwas mehr Einzugsgebiet hat. Er durchfließt im Unterlauf das enge Katzenbachtal und mündet in Bad Niedernau in den Neckar. Der Katzenbach hat ab seinem Zusammenfluss aus den beiden genannten Oberläufen eine Länge von 4,8 km, ab der obersten Quelle des Aischbach-Strangs eine von 17,1 km.

Im Katzenbachtal liegt die Sieben-Täler-Höhle.

Zuflüsse[Bearbeiten]

Hierarchische Darstellung der Zuflüsse des Neckars über den Katzenbach, Quellbäche und Zuflüsse jeweils vom Ursprung zur Mündung unter ihrem Vorfluter eingerückt aufgelistet. Längen nach LUBS-FG10, Einzugsgebiete nach LUBW-GEZG.
Da auf dem offiziellen rechten Strang vier wechselnde Bachnamen auftreten, darunter der Name Katzenbach verwirrenderweise sogar doppelt, wurden zur Unterscheidung die beiden Katzenbach-Abschnitte durch einen Index unterschieden.

Neckar

  • Neckar-Zuflüsse oberhalb
  • Katzenbach1, von rechts und Süden oberhalb des Wehrs in Bad Niedernau in den von Westen kommenden Neckar, der dann nach Norden abknickt, 4,8 km im Namensabschnitt, 17,1 km ab oberster Quelle des Beurenbachs sowie 51,0 km² Einzugsgebiet.
    • rechter Katzenbach1-Quellbach Aischbach, 0,8 km im Namensabschnitt, 12,2 km ab oberster Quelle des Beurenbachs sowie 20,5 km² Einzugsgebiet.
      • rechter Aischbach-Quellbach Katzenbach2, 4,1 km im Namensabschnitt, 11,5 km ab oberster Quelle des Beurenbachs.
        • rechter Katzenbach2-Quellbach Beurenbach, 6,6 km. Entsteht etwas östlich von Bodelshausen.
        • rechter Katzenbach2-Quellbach Röhrichgraben, 1,3 km.
        • Esperlesbach, von links, 1,9 km und 1,2 km².
        • Mönchstalbach oder Mönchsbach, von links, 1,5 km und 1,5 km².
        • Dünnbach, von rechts, 1,4 km.
      • linker Aischbach-Quellbach Widdumgraben, von links unterhalb von Dettingen, 2,5 km und 1,6 km².
    • linker Katzenbach1-Quellbach Krebsbach, 6,5 km im Namensabschnitt, 11,4 km ab der oberster Quelle des Mühlbachs sowie 23,3 km² Einzugsgebiet.
      • rechter Krebsbach-Quellbach Mühlbach, 4,8 km. Entsteht im Trieb südlich von Bodelshausen.
        • Durchfließt einen Weiher an der Abfahrt der L 389 von der B 27 am Südostende von Bodelshausen, 0,9 ha.
        • Ghaibach, von links in Bodelshausen, 1,5 km.
        • Höllbach, von links in Bodelshausen, 2,4 km.
      • linker Krebsbach-Quellbach Riedbach, von links unterhalb der Bodelshausener Kläranlage, 1,6 km.
      • Durchfließt im engen oberen Schellentäle einen Weiher mit drei Vorteichen, 0,9 ha.
      • Rußbach, von rechts an der beginnenden Auenweitung auf 439,5 m ü. NHN, 0,4 km.
      • Zimmerbach, von links, 2,6 km. Entsteht am Flurrand nordwestlich von Bechtoldsweiler.
      • Holzweisenbach, von links auf der Distelwiese, 1,8 km.
      • Harbach, von links etwas vor Hemmendorf, 2,1 km.
      • Weiherbach, von links beim Sportplatz am Hemmendorfer Ortsbeginn, 1,7 km. Entsteht etwa oberhalb des Hirrlinger Sportplatzes.
    • Zulauf, von rechts nach der Katzenbacher Ziegelhütte, 0,5 km. Ablauf eines Kleinteichs auf den Weiler Seite der Hochebene, 0,1 ha.
    • Zulauf, von rechts in einer Nordostschlinge, 1,2 km. Entsteht im Norden Weilers an der L 389.
    • Römerquelle, links wenige Schritte neben dem Lauf.
  • Neckar-Zuflüsse unterhalb

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Nach dem Höhenlinienbild auf dem Geodatenviewer. Die höchste Quelle des Aischbachs, der hier Beurenbach heißt, liegt auf 48° 23′ 36″ N, 8° 59′ 15″ O48.3934361111118.9875472222222 östlich von Bodelshausen.
  2. a b Nach LUBW-FG10 (Datensatzeintrag).
  3. Summe der Teileinzugsgebiete nach LUBW-GEZG (Datensatzeinträge).

Weblinks[Bearbeiten]