Kaukasus-Braunvieh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kaukasus-Braunvieh (Russisch: Kaвкaзcкaя бypaя, Kawkasskaja buraja) ist eine Rinderrasse aus dem Kaukasus (Armenien, Georgien, Aserbaidschan) und Dagestan (Russland).

Zuchtgeschichte[Bearbeiten]

Die Rasse entstand durch Kreuzung örtlicher Kaukasus-Rinder mit Brown-Swiss, Kostromaer Rindern und Lebedyner Rindern. 1980 zählte die Rasse 993.000 Tiere.

Charakteristika[Bearbeiten]

  • Rasse nicht homogen: drei Typen ⇒ Milchtyp, Zweinutzungstyp, Fleischtyp
  • Farbe braun in verschiedenen Schattierungen
  • kleiner als Brown-Swiss, kompakter
  • Brust tief, mittelbreit
  • Kruppe breit und etwas abfallend
  • Beine stark
  • Euter befriedigend, gut entwickelte Zitzen und Eutervenen
  • Haut elastisch
  • Gewicht Kühe 430 - 480 kg, Stiere 700 - 800 kg
  • Milchleistung Milchtyp 4.160 kg mit 3,8 % Fett, Zweinutzungstyp 3.370 kg mit 3,8 % Fett

Es existieren 3 Hauptzuchtlinien.

Weblinks[Bearbeiten]