Kaunasser Meer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kaunasser Meer
Yachthafen am Kaunasser Meer.
Yachthafen am Kaunasser Meer.
Lage: Litauen
Zuflüsse: Memel
Größere Städte in der Nähe: Kaunas
Kaunasser Meer (Litauen)
Kaunasser Meer
Koordinaten 54° 51′ 10″ N, 24° 10′ 2″ O54.85277777777824.167222222222Koordinaten: 54° 51′ 10″ N, 24° 10′ 2″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: - 1959
Daten zum Stausee
Wasseroberfläche 63 km²dep1
Stauseelänge 25 kmdep1
Stauseebreite 3 kmdep1

Das Kaunasser Meer (litauisch: Kauno marios) ist ein Stausee, der durch das Aufstauen der Memel in der Nähe von Kaunas entstanden ist. Der Stausee besteht seit 1959. Die Rückstauung umfasst eine Länge von über 80 km, die Länge des eigentlichen Stausees, wo das gesamte Flusstal überschwemmt ist, beträgt 25 km. Er hat - bei Normalwasserstand - eine Fläche von 63 km². Die größte Breite beträgt über 3 km, die größte Tiefe 22 m.

Von der Überschwemmung waren mindestens 45 Dörfer betroffen, deren Bewohner umgesiedelt wurden. Einige Bauwerke, wie die Holzkirche von Rumšiškės, wurden gerettet und anderswo wieder aufgebaut.

Am Ufer des Kaunasser Meeres befinden sich das Kloster Pažaislis, das ethnographische Freilichtmuseum Rumšiškės. Das Meer wird als Segelgewässer genutzt, in unmittelbarer Nähe von Kaunas befindet sich ein Jachthafen.

Der Stausee dient als unteres Becken für das Pumpspeicherkraftwerk Kruonis.

Literatur[Bearbeiten]

  • Kauno marios. Mažoji lietuviškoji tarybinė enciklopedija, T. 2 (K–P). Vilnius, Vyriausioji enciklopedijų redakcija, 1968, 93 psl.

Weblinks[Bearbeiten]