Kauri-Bäume

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kauri-Bäume
Dammarabaum (Agathis dammara), Illustration

Dammarabaum (Agathis dammara), Illustration

Systematik
Abteilung: Gefäßpflanzen (Tracheophyta)
Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
Klasse: Coniferopsida
Ordnung: Koniferen (Coniferales)
Familie: Araukariengewächse (Araucariaceae)
Gattung: Kauri-Bäume
Wissenschaftlicher Name
Agathis
Salisb.
Sektionen
  • Agathis
  • Rostrata
  • Prismatobracteatae

Die Kauri-Bäume (Agathis), auch Kaurifichten oder Kaurikiefern genannt, sind eine Pflanzengattung aus der Familie der Araukariengewächse (Araucariaceae).

Beschreibung[Bearbeiten]

Zweig mit Blättern der Queensland-Kaurifichte (Agathis robusta)
Männlicher Zapfen des Neuseeländischen Kauri-Baumes (Agathis australis)
Zapfenschuppe des Neuseeländischen Kauri-Baumes (Agathis australis)

Vegetative Merkmale[Bearbeiten]

Kauri-Bäume sind immergrüne, sehr große Bäume. Unter einer kugelförmigen Krone haben sie starke Stämme. Junge Pflanzen haben eine konische Form. Die Rinde ist glatt und grau bis rötlich. Die Zweige wachsen horizontal oder bei älteren Exemplaren zeigen sie auch unregelmäßig nach oben. Wenn die Zweige abfallen, hinterlassen sie runde Narben am Stamm. Die Knospen sind kugelförmig mit überlappenden Schuppen.

Die Keimlinge besitzen zwei lanzettliche Keimblätter (Kotyledonen).

Laubblätter an jungen Bäumen sind größer und anders geformt als an ausgewachsenen Bäumen. Die Blätter sind gegenständig oder wechselständig oder spiralig am Zweig angeordnet. Die Blätter an erwachsenen Bäumen sind oval bis linear geformt, flach, breit, ledrig und dick mit vielen parallelen Nerven und einem kurzen Stiel. Anfangs sind die Blätter rötlich und werden später dunkelgrün, wenn sie abfallen, hinterlassen sie eine deutliche Narbe.

Generative Merkmale[Bearbeiten]

Sie sind meist einhäusig getrenntgeschlechtig (monözisch). Die männlichen Zapfen sind zylindrisch und haben an der Basis rundliche Schuppen. Weibliche Zapfen werden normalerweise an kurzen Zweigen gebildet, sie sind rundlich oval mit vielen breit ovalen Zapfenschuppen und brauchen von der Bestäubung bis zur Reife zwei Jahre. Die ovalen Samen haben zwei (manchmal ungleichmäßig geformte) Flügel.

Neuseeländischer Kauri-Baum (Agathis australis)

Verbreitung[Bearbeiten]

Sie sind nur im pazifischen Raum von der Halbinsel Malaysia bis Neuseeland, einschließlich der Philippinen, Neuguinea, Melanesien und Australien, beheimatet. Sie haben eine Verbreitung von 10°30' N bis 38° S und von 96° O bis 180° O. Alle Arten außer Agathis australis sind nur in den Tropen beheimatet. Sie besiedeln feuchte tropische Regenwälder und halbimmergrüne Monsunwälder, die eine mehrmonatige Trockenperiode haben. Sie wachsen auf allen Höhenstufen von fast Meeresniveau bis 2500 Meter. In der Ebene sind sie auf ganz unterschiedlichen Böden zu finden: von sandigen Böden über Kalkböden und vulkanische Böden bis zu silikatischen Böden. Meistens sind sie die größten Bäume eines Standortes, aber auf ungünstigen Standorten können sie auch eine untere Etage eines Waldes bilden.

Systematik[Bearbeiten]

Die Gattung Agathis wurde 1807 von Richard Anthony Salisbury in Transactions of the Linnean Society of London, 8, S. 311 erstveröffentlicht. Typusart ist Agathis loranthifolia Salisb.. Synonyme für Agathis Salisb. sind Dammara (Rumph.) Lam. und Salisburyodendron A.V.Bobrov et Melikyan.

Die Gattung Kauri-Fichten (Agathis) wird gegliedert in drei Sektionen mit etwa 21 Arten:

Galerie[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kauri-Bäume (Agathis) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien