Kausch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Begriff Kausch im Schiffbau; zu weiteren Bedeutungen siehe Kausch (Begriffsklärung).
Die Kausch
Ringkausch am Hals eines Gennakers
Spitzkausch in einem Zweistrang-Bändselknoten
Drahtseilauge mit Kausch und Klemme

Eine Kausch oder Kausche (seemännisch; pl. Kauschen) ist eine aus Metall oder Kunststoff gefertigte Verstärkung eines Drahtseil- oder Tauwerk-Auges oder eines in Tuch gestanzten Gatchens (Lochs).[1] Auf Traditionsschiffen wird weiterhin auch Holz als Material eingesetzt, etwa in Form von Pockholzkauschen.

Verwendung[Bearbeiten]

Die Kausch wird entweder in Tauwerks-Augen eingespleißt oder in Tauwerk, Segeln und Planen eingepresst. Bei Drahtseilen wird sie mit einer Seilklemme in das Seilauge eingeklemmt. Sie sichern das Material vor Abnutzung durch Schamfilen und erleichtern das Anbringen von Schäkeln, Bolzen und Leinen. Bei Drahtseilen verhindern sie eine übermäßige Biegung des Seils und damit einen möglichen Seilbruch.

Der Form nach werden kreisrunde Ringkauschen (zur Verstärkung von Gatchen) von tropfenförmigen Herzkauschen (auch Spitzkauschen genannt) (zur Verstärkung von Augen im Tauwerk) unterschieden. Dem Verwendungszwecke nach ist auch von Reffkauschen die Rede; damit sind die (Ring-)Kauschen im Segel gemeint, durch die die Smeerreeps verlaufen, um das Segel auf den Baum eines Segelbootes herunterzuziehen und damit die Segelfläche zu verkleinern.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lexikon Gatche
  2. Detailliert als Gatchen auf S. 142: Anfertigen einer Pütz aus Segeltuch.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kauschen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien