Kavminvodyavia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KMV
Kavminvodyavia
Eine Tupolew Tu-154M der KMV
IATA-Code: KV
ICAO-Code: MVD
Rufzeichen: AIR MINVODY
Gründung: 1961
Betrieb eingestellt: 2011
Sitz: Mineralnyje Wody, RusslandRussland Russland
Heimatflughafen: Flughafen Mineralnyje Wody
Flottenstärke: 10 (+ 2 Bestellungen)
Ziele: National und international
KMV
Kavminvodyavia hat den Betrieb 2011 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Kavminvodyavia, kurz KMV, (russisch Кавминводыавиа, Transkription Kawminwodyawia) war eine russische Fluggesellschaft mit Sitz in Mineralnyje Wody.

Geschichte[Bearbeiten]

KMV wurde 1961 als Mineralnye Vody Aviation Group gegründet. Der erste internationale Linienflug fand 1980 statt, Ziel war Berlin. 1988 wurde die Fluggesellschaft erstmals neu strukturiert und in Mineralnye Vody Civil Aviation Enterprise umbenannt. Zum zweiten Mal umorganisiert wurde sie 1995, als sie teilweise privatisiert und ihr der heutige Name Kavminvodyavia (KMV) gegeben wurde. 1997 kaufte die Fluglinie mehrere Tupolew Tu-204.

Am 28. September 2011 wurde bekannt gegeben, dass die Fluggesellschaft alle Flüge einstellt, da das AOC im August ausgelaufen war und KMV innerhalb der gewährten Ein-Monats-Frist nicht in der Lage war, die erforderlichen Papiere einzureichen.[1] Im Oktober 2011 wurde die Gesellschaft, wie bereits vor der Stilllegung geplant, zugunsten der Erweiterung der Aktivitäten der Aeroflot aufgelöst.[2]

Ziele[Bearbeiten]

KMV bediente von ihrem Flughafen in Mineralnyje Wody aus, dessen Betreiber sie war, nationale und internationale Destinationen. Dazu gehörten vor allem Ziele im europäischen Teil Russlands, Flughäfen in den GUS-Staaten und der Türkei. International wurden zum Beispiel Amsterdam, Tel Aviv und Salzburg angeflogen.

Flotte[Bearbeiten]

Eine Tupolew Tu-204-100 der KMV

(Stand: Mai 2011)[3]

Bestellungen[3]
  • 2 Tupolew Tu-204-100

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. itar-tass: [1] (PDF-Datei; 59 kB) 28. September 2011
  2. traveldailynews.com - Kavminvodyavia stops the operation (englisch) 19. September 2011
  3. a b aerotransport.org: Flotte der Kavminvodyavia 9. Mai 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kavminvodyavia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien