Kawada Jun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kawada Jun (jap. 川田 順; * 15. Januar 1882 in Tokio; † 22. Januar 1966)[1] war ein japanischer Wirtschaftsmanager und Lyriker.

Kawada studierte Politikwissenschaften an der Universität Tokio. 1907 trat er in den Sumitomo-Konzern ein, wo er bis 1930 zum Posten eines Management-Direktors aufstieg. Bereits in seiner Jugend befasste sich Kawada unter Anleitung des Dichters Nobutsuna Sasaki mit der Tanka-Dichtung. Während seiner Tätigkeit bei Sumitomo betreute er die Tanka-Rubrik des hauseigenen Magazins Seika und veröffentlichte eine eigene Gedichtsammlung unter dem Titel Gigeiten.

Nach dem Ausscheiden bei Sumitomo 1936 wurde er Tanka-Lehrer des japanischen Kronprinzen und Selektor für die Gedichtlesungs-Zeremonie zum Neujahr am kaiserlichen Hof. Neben Gedichten verfasste er auch Arbeiten über die Dichter Saigyo und Fujiwara no Sadaie (Fujiwara-no-Teika) sowie die Autobiographie Sumitomo Kaisoki. 1943 wurde er mit dem Asahi-Preis ausgezeichnet. Er ist auf dem Friedhof des Tōkei-ji-Tempels in Kamakura begraben.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 川田順. In: デジタル版 日本人名大辞典+Plus bei kotobank.jp. Abgerufen am 6. Juli 2012 (japanisch).
Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Kawada der Familienname, Jun der Vorname.