Kawasaki W650

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kawasaki
Kawasaki W 650.jpg
W650
Hersteller: Kawasaki Heavy Industries
Produktionszeitraum 1999 bis 2006
Klasse Motorrad
Bauart Naked Bike
Motordaten
4-Takt, Zweizylinder, Luftkühlung, 8 Ventile, SOHC, Königswelle
Hubraum (cm³) 676
Leistung (kW/PS) 37 kW/ 50 PS bei 7000/min (seit 2004: 35 kW/ 48 PS bei 6500/min)
Drehmoment (N m) 56 Nm bei 5500/min (seit 2004: 54 Nm bei 4500/min)
Höchstgeschwin-
digkeit
 (km/h)
178 km/h
Getriebe 5-Gang
Antrieb Kettenantrieb
Bremsen Vorderbremse: Hydraulisch betätigte Einscheibenbremse Ø 300 mm

Hinterbremse: Trommelbremse Ø 160 mm

Radstand (mm) 1450
Maße (L × B × H, mm): 2185 x 905 x 1140
Sitzhöhe (cm) 80
Leergewicht (kg) 200 (trocken)
Nachfolgemodell Kawasaki W800

Die Kawasaki W650 ist ein Retro-Motorrad des japanischen Herstellers Kawasaki, welches 1999 auf den Markt kam und dessen Verkauf Ende 2006 in Europa eingestellt wurde. In Japan wurde es minimal verändert auch als W400 angeboten[1]. Im Jahr 2011 erschien das Nachfolgemodell W800.

Herkunft[Bearbeiten]

Das Design ist stark an englische Motorräder der 1960er Jahre angelehnt, wie zum Beispiel der BSA A7 oder der Triumph Bonneville. Das "W" in der Modellbezeichnung nimmt Bezug auf Kawasakis W1, W2 und W3 Modelle, die zwischen 1966 und 1975 gebaut wurden.

Konstruktion[Bearbeiten]

Der Viertaktmotor ist im Sinne der britischen Vorbilder aus den »roaring sixties« langhubig ausgelegt.[2] Als besonderes Konstruktionsmerkmal ist hervorzuheben, dass der Antrieb der obenliegenden Nockenwelle durch eine Königswelle erfolgt, anstatt wie sonst üblich durch eine Steuerkette. Das Motorrad kann per Kick- oder Elektrostarter gestartet werden.
Der Kraftstofftank fasst 15 Liter, davon sind 3 Liter Reserve.

Modellpflege 1999-2006[Bearbeiten]

Durch mehrere Modellpflegen wurde die W650 im Laufe der Jahre leicht modifiziert. Unter anderem ist sie seit 2004 mit einem U-Kat ausgerüstet, wodurch die Euro2-Norm erfüllt wird.

Modelljahr 1999

  • Tachometer wegen Resetproblem überarbeitet
  • Erhältlich in den Farben Rot/Beige und Silber/Blau

Modelljahr 2000

  • besser verschweißte Hauptständeraufname
  • Hinterradkotflügel verstärkt
  • Erhältlich in den Farben Rot/Beige und Silber/Blau

Modelljahr 2001

  • Lenkkopfwinkel um 0,5° erhöht
  • Tankentlüftung geändert (zweiter Be-/Entlüftungsschlauch)
  • zweite Klappe unter dem Sicherungskasten für einfachere Batteriemontage
  • Vorderachse geändert (dickere Vorderachse, andere Tauchrohre, andere Radnabe, größere Radlager)
  • Vorderradkotflügel geschraubt statt genietet
  • Sitzbank gesteppt
  • Kniekissen verändert
  • Optional flacher Lenker erhältlich
  • Erhältlich in den Farben Schwarz/Rot (Hochlenker) und Grün/Beige (Flachlenker)

Modelljahr 2002

  • Erhältlich in den Farben Blau/Silber und Silber/Grau

Modelljahr 2003

  • Nur noch flacher Lenker erhältlich
  • Erhältlich in den Farben Blau/Silber und Silber/Olivgrün

Modelljahr 2004

  • U-Kat zur Erfüllung der Euro2-Abgasnorm, daraus resultierende Leistungsbeschränkung auf 47 PS
  • Erhältlich in den Farben Blau/Silber

Modelljahr 2005

  • Erhältlich in den Farben Rot/Grau

Modelljahr 2006

  • Laut Prospekt wieder 50 PS, jedoch keine technische Änderung bekannt
  • Erhältlich in den Farben Rot/Grau

Kritiken[Bearbeiten]

„Sie suchen einen Youngtimer, haben aber keine Lust und keine Zeit zum Restaurieren? Kawasakis Retro-Twin bietet zuverlässige Technik in feinster Oldie-Verpackung und ist auch als Gebrauchte ein guter Kauf.“

Klaus Herder: Motorrad[3]

„Plus: saubere Gasannahme ab 1500/min; kultivierter, sparsamer Motor; neutrales, handliches Fahrwerk. Minus: Federung vorne weich, hinten hart; nur durchschnittliche Bremsleistung; für Zweimannbetrieb zu kurze Sitzbank.“

– Motorrad News[4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kawasaki W650 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kawasaki: W400 bei Kawasaki Japan
  2. Motorrad: Vergleichstest Kawasaki W 650/Triumph Bonneville
  3. Klaus Herder: Gebrauchtberatung: Kawasaki W 650. In: Motorrad, Ausgabe 23/2009. Abgerufen am 14. Juli 2014.
  4. Heute ein König. In: Motorrad News, Ausgabe 8/2009. Abgerufen am 14. Juli 2014.