Kay Barthel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kay Barthel, 2012

Kay Barthel (* 3. Januar 1971 in Magdeburg) ist ein deutscher Politiker (CDU). Er ist seit 2011 Mitglied des Landtags von Sachsen-Anhalt.

Leben und Beruf[Bearbeiten]

Barthel absolvierte von 1987 bis 1990 eine Berufsausbildung zum Maschinenbauer mit Abitur an der Betriebsberufsschule SKET in Magdeburg. Von 1990 bis 1996 studierte er an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg und schloss das Studium als Diplomingenieur ab. Ab 1995 war er bis 2001 als Projektleiter der BSB GmbH Magdeburg tätig und war dann bis 2007 Mitarbeiter bei der Ingenieurkammer Sachsen-Anhalt. Von 2007 bis 2010 war er persönlicher Referent des sachsen-anhaltischen Landesverkehrsministers Karl-Heinz Daehre, im Februar 2010 wurde er Leiter des Ministerbüros im Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr. Seit 2011 ist Barthel ehrenamtliches Mitglied im Verkehrsausschuss der IHK Magdeburg.

Er ist seit 1994 verheiratet und Vater zweier Kinder.

Politik[Bearbeiten]

Barthel trat im Jahr 2003 in die CDU ein. Von 2004 bis 2008 war er Vorsitzender der MIT Bördekreis, seit 2005 ist er Vorsitzender der CDU Sülzetal. 2009 wurde er in den Gemeinderat der Einheitsgemeinde Sülzetal gewählt.

Barthel trat bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt am 20. März 2011 als Direktkandidat der CDU im Wahlkreis 20 (Wanzleben) an und konnte den Wahlkreis mit 33,6 % der Erststimmen gewinnen.[1] Er ist seit dem 19. April 2011 Abgeordneter des sachsen-anhaltischen Landtags.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kay Barthel – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landtagswahlkreis 20 Wanzleben, Statistisches Landesamt Sachsen-Anhalt. Abgerufen am 19. April 2011.