Kayamandi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kayamandi
Kayamandi (Südafrika)
Red pog.svg
Koordinaten 33° 55′ S, 18° 51′ O-33.91666666666718.85Koordinaten: 33° 55′ S, 18° 51′ O
Basisdaten
Staat Südafrika

Provinz

Westkap
Distrikt Cape Winelands
Gemeinde Stellenbosch
Einwohner 24.645 (2011)
Besonderheiten:
ehemalige TownshipVorlage:Infobox Ort/Wartung/Anmerkung
Masithandane Straße, Kayamandi
Masithandane Straße, Kayamandi
Shacks wie diese bestimmen vielerorts das Straßenbild von Kayamandi

Kayamandi (auch Khayamandi) ist ein zur Zeit der Apartheid entstandenes südafrikanisches Township, das 2011 24.645 Einwohner hatte.[1] Es liegt in der Provinz Westkap, in der Nähe der Stadt Stellenbosch und etwa 50 Kilometer östlich von Kapstadt.

Kayamandi ist ein hauptsächlich von Schwarzen bewohntes Armenviertel, das sowohl aus den für diese Art von Township typischen „Shacks“ (dt.: Hütte, Baracke), als auch mehr und mehr aus einer Reihe kleinerer Häuser besteht. Die meistgesprochene Sprache ist isiXhosa. Der Begriff Kayamandi entstammt dieser Sprache und bedeutet „angenehmes Heim“ (ikhaya – „zuhause“; mnandi – „süß“, „angenehm“).

Kayamandi ist dadurch bekannt geworden, dass immer wieder Freiwillige aus aller Welt mit Hilfe verschiedener Organisationen für einen begrenzten Zeitraum in verschiedene Projekte (Kindergarten, Grundschule, High School) im Township geschickt werden.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volkszählung 2011, abgerufen am 20. November 2013