Kazuki Nakajima

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kazuki Nakajima
Kazuki Nakajima 2009
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: JapanJapan Japan
Erster Start: Großer Preis von Brasilien 2007
Letzter Start: Großer Preis von Abu Dhabi 2009
Konstrukteure
2007–2009 Williams
Statistik
WM-Bilanz: WM-15. (2008)
Starts Siege Poles SR
36
WM-Punkte: 9
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Kazuki Nakajima (jap. 中嶋 一貴, Nakajima Kazuki; * 11. Januar 1985 in Okazaki) ist ein japanischer Automobilrennfahrer. Er startete von 2007 bis 2009 für den britischen Rennstall Williams in der Formel 1. Seit 2011 tritt er in der Formel Nippon und der Super GT an. 2012 nimmt er außerdem an der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) teil.

Nakajima ist der Sohn des ehemaligen japanischen Grand-Prix-Piloten Satoru Nakajima und einer von insgesamt bisher sieben Japanern in der Formel 1, die Weltmeisterschaftspunkte errangen. Sein jüngerer Bruder Daisuke ist ebenfalls Rennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Anfänge im Motorsport (1996–2007)[Bearbeiten]

Nakajima begann seine Motorsportkarriere 1996 mit dem Kartsport und gewann im Jahr 2002 die japanische Meisterschaft. Im darauffolgenden Jahr wechselte er in den Formelsport und fuhr in der Formel Toyota, die er auf Anhieb gewann. In den folgenden zwei Jahren fuhr Nakajima in der japanischen Formel-3-Meisterschaft. Nachdem er in seiner ersten Saison mit zwei Siegen den fünften Gesamtrang belegt hatte, wurde er 2005 Vizemeister dieser Serie. Außerdem startete er in der Super GT und wurde mit einem GT300-Sieg Achter in der GT300-Wertung. Nakajima wurde in das Toyota Young Driver Programm (TDP) aufgenommen und fuhr 2006 in der Formel-3-Euroserie, wo er für Manor Motorsport startend in der Meisterschaft den siebten Platz belegte.

2007 wechselte Nakajima in die GP2-Serie zum französischen Rennstall DAMS. Obwohl er kein Rennen gewann, erzielte er mehr Punkte als sein erfahrenerer Teamkollege Nicolas Lapierre. Mit insgesamt sechs Podest-Plätzen belegte er am Saisonende den sechsten Gesamtrang.

Formel 1 (2007–2009)[Bearbeiten]

Nakajima bei seinem Heim-Grand-Prix in Fuji 2008

Zudem wurde er schon zu Beginn der Saison 2007 als Testfahrer des britischen Formel-1-Teams Williams verpflichtet, wo er nach dem Rücktritt von Alexander Wurz das letzte Rennen der Saison bestritt und damit sein Formel-1-Debüt gab. Er belegte den zehnten Platz und beendete die Saison auf dem 22. Platz der Gesamtwertung.

Kurz darauf gab Williams offiziell bekannt, dass Nakajima die Saison 2008 als Stammfahrer neben Nico Rosberg bestreiten werde. Schon beim ersten Rennen der neuen Saison in Australien holte Nakajima als Sechster seine ersten Punkte in der Formel 1. Im weiteren Saisonverlauf hielt er zwar nicht mit seinem Teamkollegen Rosberg mit, es gelang ihm aber weitere Punkte einzufahren. Somit belegte Nakajima am Saisonende mit neun Punkten den 15. Platz in der Fahrerweltmeisterschaft und lag damit zwei Plätze hinter Rosberg.

2009 blieben Nakajima und Rosberg bei Williams. Während Rosberg das Potential des Williams-Boliden demonstrierte, hielt Nakajima nur ab und zu im Training mit seinem Teamkollegen mit. In den Rennen gelang es ihm nicht, Punkte einzufahren, obwohl Williams im Vergleich zur Vorsaison ein besseres Auto gebaut hatte. Seine beste Platzierungen waren zwei neunte Plätze. Zum Saisonende musste Nakajima Williams verlassen.

Rückkehr nach Japan und Debüt in der WEC (2011–)[Bearbeiten]

Nachdem Nakajima 2010 an keiner Rennserie teilgenommen hatte, wechselte er 2011 zum Petronas Team TOM’S in der Formel Nippon. Sein Teamkollege war André Lotterer. Während Lotterer zu einem Rennen nicht startete und fünf von sieben Rennen gewann, entschied Nakajima ein Rennen für sich und beendete jedes Rennen auf dem Podium. Er beendete die Saison mit 42 zu 56 Punkten auf dem zweiten Platz hinter Lotterer. Darüber hinaus bildeten Lotterer und Nakajima ein Team in der Super GT. Dort erreichten die beiden den achten Gesamtrang.

2012 blieb Nakajima in der Formel Nippon beim Petronas Team TOM’S. Er gewann den Saisonauftakt in Suzuka. Nach dem vierten Rennen führte er die Meisterschaft an. Außerdem tritt Nakajima erneut in der Super GT an. In dieser lag Nakajima nach dem dritten Rennen auf dem siebten Platz. Darüber hinaus wurde Nakajima von Toyota Motorsport in deren Kader für die FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) 2012 aufgenommen.[1] Er gab sein Debüt beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans. Seine Teamkollegen sind Lapierre und Wurz.

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

  • 2011: Super GT (Platz 8)
  • 2012: Formel Nippon
  • 2012: Super GT
  • 2012: WEC

Statistik in der Formel 1[Bearbeiten]

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Runden
Punkte WM-Pos.
2007 AT&T Williams Williams FW29 Toyota 2.4 V8 1 22.
2008 AT&T Williams Williams FW30 Toyota 2.4 V8 18 9 15.
2009 AT&T Williams Williams FW31 Toyota 2.4 V8 17 20.
Gesamt 36 9

Einzelergebnisse[Bearbeiten]

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18
2007 Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of Bahrain.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of the United States.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Europe.svg Flag of Hungary.svg Flag of Turkey.svg Flag of Italy.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Japan.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Brazil.svg  
                                10  
2008 Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of Bahrain.svg Flag of Spain.svg Flag of Turkey.svg Flag of Monaco.svg Flag of Canada.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Europe.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of Japan.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Brazil.svg
6 17 14 7 DNF 7 DNF 15 8 14 13 15 14 12 8 15 12 17
2009 Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Bahrain.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Turkey.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Europe.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Italy.svg Flag of Singapore.svg Flag of Japan.svg Flag of Brazil.svg Flag of the United Arab Emirates.svg  
DNF 12 DNF DNF 13 15* 12 11 12 9 18* 13 10 9 15 DNF 13  

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
2012 JapanJapan Toyota Racing Toyota TS030 OsterreichÖsterreich Alexander Wurz FrankreichFrankreich Nicolas Lapierre Ausfall Motorschaden
2013 JapanJapan Toyota Racing Toyota TS030 OsterreichÖsterreich Alexander Wurz FrankreichFrankreich Nicolas Lapierre Rang 4
2014 JapanJapan Toyota Racing Toyota TS040 Hybrid OsterreichÖsterreich Alexander Wurz FrankreichFrankreich Stéphane Sarrazin Ausfall Elektrik

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Toyota mit Wurz, Lapierre und Nakajima nach Le Mans“ (Motorsport-Total.com am 7. November 2011)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kazuki Nakajima – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien